suchen
TÜV-Report 2020

Das sind die besten Gebrauchten

1180px 664px
TÜV-Report 2019: Gesamtsieger ist der Mercedes GLC.
©

Fahrzeuge aus Süddeutschland zeigen wieder einmal gesunde Abwehrkräfte in ihrem Alterungsverhalten, verrät der neue TÜV-Report. Der listet aber andererseits auch einige Kandidaten auf, die traditionell schnell voraltern.

Von Klaus Lockschen/SP-X

Autos werden hierzulande immer länger gefahren. Der Altersschnitt hat sich 2018 nochmals erhöht, von 9,4 auf 9,5 Jahre. 2010 lag das gemittelte Alter noch bei 8,1 Jahren. Das hat auch Auswirkungen auf das Ergebnis der Hauptuntersuchungen (HU). Wie dem neuen TÜV-Report zu entnehmen ist, stieg die Quote der Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln um 0,3 Prozentpunkte auf 21,5 Prozent. Bei weiteren 9,7 Prozent der Fahrzeuge entdeckten die Prüfer geringe Fehler, die keine Wiedervorführung notwendig machten. Etwa eines von tausend untersuchten Autos (0,1 Prozent), das waren annähernd 15.000, wurden als verkehrsunsicher eingestuft und direkt stillgelegt.

Je jünger die Autos, desto glatter durchlaufen sie die HU. Bei den Dreijährigen lag die Mängelquote (erhebliche Mängel) bei 5,8 Prozent, bei den Fünfjährigen bei zehn Prozent. Autos im Alter von neun Jahren fielen zu 22,5 Prozent auf und Elfjährige sogar zu 28,2 Prozent.

Als Mängelzwerg bei den dreijährigen Prüflingen kürte der TÜV in seinem mittlerweile zum 37. Mal erstellten Report den Mercedes GLC. Das SUV bringt es bei seiner ersten Untersuchung auf eine Beanstandungsquote von lediglich 2,17 Prozent. Doch der Abstand zu den folgenden "Zwergen" fiel denkbar knapp aus: Mercedes SLK und Porsche 911 belegen beide gleichauf mit 2,2 Prozent den zweiten Rang. Bei allen anderen Altersklassen heißt der Sieger Porsche 911: bei den Fünfjährigen der Typ 991 und bei den Folgeuntersuchungen bis zu den Elfjährigen der Typ 997.

Marke mit dem Stern dominiert

Die deutschen Autobauer schlagen sich insgesamt wacker. Bei den Dreijährigen findet sich unter den Top-Ten sechs Mal ein Mercedes (GLC, SLK, A-, B-, C- und E-Klasse), der Porsche 911 und zwei Mal ein Audi. Als einziges Importmodell schaffte es der Mazda CX-3 mit Rang sechs in die Spitzengruppe.

Mercedes hält auch das Zepter bei den dreijährigen Klassenbesten fest in der Hand. Neben dem GLC bei den SUV gewinnt im Mittelklassesegment die C-Klasse, die B-Klasse bei den Vans und die A-Klasse bei den Kompakten. Bei den Kleinwagen liegt der Audi A1 vorne, im Segment der Minis ist es der Opel Adam. Die Beanstandungsquote liegt in dieser Gruppe zwischen 2,17 und vier Prozent.

Als Klassenschlechteste listen die Prüfer in derselben Altersklasse Dacia Duster (SUV), Citroën Berlingo (Van), Dacia Logan (Kompaktklasse), Ford Mondeo (Mittelklasse), Fiat Punto (Kleinwagen) und Ford Ka (Mini) auf. Die Quote bewegt sich hier zwischen 9,1 und 13,6 Prozent. Bei den elfjährigen Fahrzeugen brachten es Dacia Logan und Chevrolet Matiz als Schlusslichter auf eine Problemrate von satten 43,1 Prozent. Der Bericht merkt an, dass die beiden Automarken über alle Altersklassen hinweg deutlich Federn lassen würden.

Für den Report hat der VdTÜV die Ergebnisse von rund neun Millionen zwischen Juli 2018 und Juni 2019 durchgeführten Hauptuntersuchungen unter 237 verschiedenen Fahrzeugmodellen herangezogen.

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema TÜV-Report:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Top-Personalie

Markus Duesmann wird neuer Audi-Chef

Erst im Januar wurde Bram Schot offiziell zum Audi-Chef gekürt, jetzt sind seine Tage schon gezählt. Der Nachfolger kommt von der Konkurrenz in München und hat in...


img
Mobilitätsmesse "eMove 360°"

Flottenforum gibt Impulse

Dienstwagen, elektrifzierte Fahrzeuge, Ladeinfrastruktur – auf der Mobiltätsmesse "eMove 360°" wurden auch fuhrparkrelevante Themen diskutiert.


img
Liberalisierung des Ersatzeilmarkts

Bestandsschutz "absolut kontraproduktiv"

Interessensgruppen beziehen Position: Der Fuhrparkverband fordert zusammen mit ADAC, GDV, GVA und vzbv Nachbesserungen bei der Reparaturklausel.


img
Zehn Jahre The Mobility House

"Wir sind auf dem richtigen Weg"

In den vergangenen zehn Jahren hat The Mobility House gezeigt, dass das Sinnen nach tatsächlich veränderbarer Mobilität und dem Umdenken im Umgang mit Energie zur...


img
Ford Mustang Mach-E

Tradition und Zukunft

Harte Kost für Traditionalisten: Künftig heißen nicht nur Fords Pony-Cars "Mustang", sondern auch das neue SUV der Marke. Und das hat auch keinen großen V8 mehr.