suchen
Ultraschnelles Laden

Mit Intelligenz zu Höchstgeschwindigkeit

1180px 664px
Strom tanken in Höchstgeschwindigkeit verspricht eine neue Lade-Technik des kanadischen Start-ups GBatteries.
©

Die Ladegeschwindigkeit eines E-Autos hängt nicht nur von Ladesäule und Bordlader ab. Mit der passenden Software lässt sie sich massiv erhöhen, sagt ein kanadisches Start-up.

Strom tanken in Höchstgeschwindigkeit verspricht eine neue Lade-Technik des kanadischen Start-ups GBatteries. Maximal 15 Minuten soll ein gängiges E-Mobil mit konventionellem 60-kWh-Akku dann noch an der Schnellladesäule stehen müssen, nach fünf Minuten soll bereits Energie für knapp 200 Kilometer Fahrt an Bord sein. Üblicherweise dauern derartige Ladevorgänge auch an aktuellen schnellen Ladesäulen mindestens doppelt, eher vier- bis fünfmal so lange. Technische Änderungen am Fahrzeug oder an der Ladesäule sind laut GBatteries nicht nötig. Einen negativen Einfluss auf die Lebensdauer der Batterie gebe es ebenfalls nicht.

Möglich macht den extrem schnellen Ladevorgang nach Unternehmensangaben ein Adapter zwischen Ladekabel und Fahrzeug, der neben einigen Elektronikbauteilen vor allem eine intelligente Software enthält, die den Ladevorgang hinsichtlich der Geschwindigkeit optimiert. Normalerweise übernimmt das die Steuerungssoftware des Fahrzeugherstellers.

Demonstriert wurde die softwarebasierte Innovation im Rahmen der Elektronikmesse CES sowie der Auto-Show in Detroit. Das Unternehmen will sie nun weiterentwickeln und künftig vermarkten. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Start-up:





Fotos & Videos zum Thema Start-up

img

Canoo

img

Uniti One

img

Autotrends CES 2018


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Premiere für Cruise Origin

GM zeigt People Mover

Ridesharing könnte das Verkehrsproblem in vielen Städten mindern. General Motors hat nun einen passenden Roboter-Shuttle vorgestellt.


img
Podcast Autotelefon

Der automobile Jahresrückblick 2019

Stefan Anker und Paul-Janosch Ersing unterhalten sich im Autotelefon-Podcast am Telefon über kleine und große Autos und alles, was dazu gehört. Die beiden Journalisten...


img
Dortmund

Kein Fahrverbot, dafür andere Auflagen

In Dortmund wird es vorerst kein Dieselfahrverbot geben. Darauf haben sich das Land NRW und die DUH verständigt. Dafür sollen eine Umweltspur und eine Tempo-30-Zone...


img
VMF-Branchenforum

Energiewende und Digitalisierung

Das VMF-Branchenforum im vergangenen Herbst zeigte Fuhrpark-Trends bis 2030 und neue Lösungen.


img
Mittelklasse

Bestellstart für neuen Skoda Octavia

Skoda kann sich Selbstbewusstsein leisten. Schnäppchen sind die Autos der Tschechen längst nicht mehr, wie ein Blick auf die Preise des neuen Octavia zeigt.