suchen
Verband

SAP tritt ein

Beim Fuhrparkverband freut man über den Softwarekonzern als neues Mitglied – und über dessen Flotte. Die umfasst rund 21.500 Autos.

Mit dem Fuhrpark des deutschen Softwarekonzerns SAP verzeichnet der Bundesverband Fuhrparkmanagement nicht nur ein neues Mitglied, sondern auch ein Plus an rund 21.500 neuen Mitgliedsfahrzeugen. Das schrieb der Verband vor Ostern in einer E-Mail. Der Softwareriese reiht sich in die Schar kleiner und große Unternehmen ein. So zählt die Mitteilung Fußball-Bundesligist Schalke 04, Stadtwerke, Versicherungen, Banken, Beratungsunternehmen und auch Einzelhändler mit kleineren Fuhrparks auf. Nicht nur als Mitglieder, sondern als Belege, wer alles der Kompetenz und Angebote des Verbandes vertraue, heißt es.

Neumitglied SAP mit Stammsitz in Walldorf hat sich seit der Gründung im Jahr 1972 zum führenden Anbieter von Unternehmenssoftware entwickelt. (kak)

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Klimaschutz

DUH will Tempo 120 auf Autobahnen

Seit Jahrzehnten sorgt ein mögliches Tempolimit auf deutschen Autobahnen für Zündstoff. Die Umwelthilfe macht jetzt einen neuen Vorstoß – und will auch juristische...


img
Exklusive Fahrzeuge per Klick

Sixt Limousine Service mit neuem Webauftritt

Verbesserte Services in neuem Design – das verspricht der Mobilitätsdienstleister jetzt Kunden, die online hochwertige Fahrzeuge inklusive Chauffeur buchen wollen.


img
Übersicht

Hier stehen 2019 Fahrverbote an

Aus Hamburg sind sie bereits teilweise verbannt. Für ältere Diesel sieht es im kommenden Jahr aber auch in anderen deutschen Städten nicht gut aus – ein Überblick.


img
Deutlich schärfere Grenzwerte in der EU

Autobauer in der CO2-Falle

Autobauer. Die Branche wehrte sich schon vorher heftig dagegen - doch die Bundesregierung konnte sich diesmal nicht durchsetzen. Auch beim Thema Diesel-Fahrverbote...


img
China-Marke vor Europa-Start

Chery setzt auf Vernetzung und E-Mobilität

Der chinesische Hersteller Chery will künftig auch in Europa Fuß fassen. Helfen sollen dabei eine besondere Kompetenz im Bereich "Internet" und Elektro-Antriebe.