suchen
Volvo XC90

Spritsparen mit Strom

1180px 664px
Die ersten Benziner-Mildhybride stehen bei Volvo in den Startlöchern.
©

Kraftstoff sparen und den CO2-Ausstoß reduzieren, um den strengen EU-Vorgaben näher zu kommen: Volvo setzt dabei auf elektrische Unterstützung.

Die ersten Benziner-Mild-Hybride stehen bei Volvo in den Startlöchern. Zunächst erhalten die zwei Ottomotoren T5 AWD (184 kW / 250 PS) und T6 AWD (228 kW / 310 PS) des SUV XC90 Unterstützung durch ein Mild-Hybridsystem. Dies besteht aus einem integrierten Startergenerator, einem 48-V-Bordnetz sowie einer Bremsenergie-Rückgewinnung und soll eine Treibstoffersparnis von bis zu 15 Prozent ermöglichen.

Der B5 Mild-Hybrid Benzin AWD genannte kleinere Benziner kostet ab 55.252 Euro netto, der leistungsstärkere ist entsprechend als B6 für mindestens 62.731 Euro netto zu haben. Die Produktion des B5 beginnt im November, der B6 folgt Mitte Februar 2020.

Der im XC90 angebotene 173 kW / 235 PS starke Diesel (B5, ab 54.747 Euro netto) verfügt bereits über die treibstoffsparende Mildhybridtechnologie. Außerdem bietet Volvo noch einen Plug-in-Hybriden für sein Flaggschiff an. Der T8 kommt auf eine Systemleistung von 288 kW / 390 PS und steht mit mindestens 70.504 Euro zzgl. MwSt. in der Preisliste.

Im SUV XC60 sind bereits zwei Diesel-Mildhybride als B4 mit 145 kW / 197 PS sowie als B5 mit 173 kW / 235 PS erhältlich. Weitere Modelle und Motorisierungen sollen folgen. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mild-Hybrid:





Fotos & Videos zum Thema Mild-Hybrid

img

Jaguar E-Pace (2021)

img

VW Golf Variant (2021)

img

Hyundai i30 Facelift (2021)

img

Fiat 500 und Panda Mild-Hybrid

img

Seat Leon (2021)

img

E-Mobility-Strategie von Kia


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...