-- Anzeige --

Alfa-Modellpläne: Es geht voran

Die neue Giulia können Alfisti ab Mitte April bestellen.
© Foto: Alfa Romeo

Gleich drei neue Modelle hat Alfa Romeo auf dem Genfer Salon angekündigt. Dafür gibt es für ein altes wohl keinen Nachfolger. Zunächst ruhen die Hoffnungen auf der Giulia.


Datum:
04.03.2016
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die angekündigte Modelloffensive von Alfa Romeo nimmt Fahrt auf. Nach der Markteinführung der neuen Mittelklasselimousine Giulia im Sommer werde noch Ende dieses Jahres das lange avisierte SUV vorgestellt und in den Markt gebracht, sagte Alfa- und Maserati-Chef Harald Wester auf dem Genfer Automobilsalon (bis 13. März). 2017 folge die nächste Generation der Giuletta.

Allerdings ließ Wester offen, ob der Kompaktwagen als fünftürige Limousine mit Steilheck oder als klassische Limousine kommen wird. Letztere biete auf den nicht-europäischen Märkten Vorteile, so der Manager. Danach sei für 2018 ein Crossover im Kompaktsegment geplant. Keinen Ersatz dürfte es dagegen für den Kleinwagen Mito geben, den Alfa gerade überarbeitet hat.

Der Hoffnungsträger Giulia kann ab 15. April 2016 bestellt werden. Die Preise dürften bei etwa 27.000 Euro netto starten. Mitte Juni fährt die Sportlimousine dann in die Showrooms. Als Motorisierungen sind ein neu entwickelter 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 147 kW / 200 PS und ein neuer 2,2-Liter-Diesel in zwei Leistungsstufen (110 kW/150 PS und 132 kW/180 PS) im Angebot. Die 180-PS-Variante soll nur 3,8 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen (99 g CO2/km).

An der Spitze steht die Variante Quadrifoglio mit V6-Benziner, 2,9 Litern Hubraum und 510 PS. Kombiniert ist der Biturbo mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe. Der kleinere Ottomotor ist dagegen ab Werk mit einer Achtgang-Automatik von ZF gekoppelt. Die Selbstzünder sind wahlweise auch mit Handschaltung erhältlich. Zunächst gibt es nur Heckantrieb, Allradantrieb ist für später angedacht.

"Auf der Höhe der Zeit"

Fabrizio Curci, Alfa-Chef für die Märkte Europa, Naher Osten und Afrika, erwartet von der "bella machina" neuen Schwung für die Marke: "Die Leute warten auf diesen Spaßflitzer. Alles an der Giulia ist neu, ein Premiumfahrzeug mit Infotainment und auf der Höhe der Zeit." Als Zielgruppe hat der Hersteller insbesondere junge Käuferschichten im Visier. "Durch das frische Design und Styling sowie die Dynamik der Giulia haben wir bereits jetzt eine richtige Fangemeinde", so Curci.

Die Alfisti haben bei Giulia künftig die Qual der Wahl: Neben den drei Versionen Giulia, Super und Quadrifoglio sind die beiden Ausstattungspakete Lusso und Sport erhältlich, insgesamt gibt es 18 Varianten der Innenraumausstattung sowie 13 Karosseriefarben. (sp-x/mid/jub)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.