-- Anzeige --

BMW-Studie Power BEV: Ein Längs- wie Querdynamiker

Maximale Systemleistung von über 530 kW / 720 PS.
© Foto: BMW

Freude am Fahren sollen auch Besitzer von zukünftigen BMW-Elektrofahrzeugen erleben. Die Ingenieure tüfteln schon fleißig. Einen Vorgeschmack gibt die Studie Power BEV.


Datum:
18.07.2019
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Auf Basis der aktuellen 5er Limousine haben BMW-Ingenieure einen rein batterieelektrischen Versuchsträger entwickelt. Der sogenannte Power-BEV verfügt über drei Elektromotoren, einen an der Vorderachse, zwei an der Hinterachse, und kommt auf eine maximale Systemleistung von über 530 kW/720 PS. Daten zur Batterie, Reichweite und Ladedauer kommunizieren die Münchener nicht.

Damit das E-Fahrzeug nicht nur mit guten Beschleunigungswerten punktet, sondern auch bei schnellen Kurvenfahrten überzeugt, sind die beiden E-Maschinen an der Hinterachse getrennt ansteuerbar. So lassen sich – anders als bei einem Sperrdifferenzial, das auf einen Drehzahlunterschied an den Antriebsrädern reagiert - in jeder Fahrsituation gezielte Eingriffe realisieren. Der geradeaus Standardspurt soll in unter drei Sekunden gelingen.

Beim Antrieb handelt es sich um drei Einheiten der fünften Generation bei denen jeweils eine E-Maschine mit der dazugehörigen Leistungselektronik in einem Gehäuse untergebracht ist. Diese neue batterieelektrische Antriebsversion wie sie auch 2020 im iX3 zum Einsatz kommen soll, verzichtet auf die Nutzung von Seltenen Erden. (SP-X)


BMW Power BEV

BMW Power BEV Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.