-- Anzeige --

Elektroauto-Studien von Chrysler: Die Null muss stehen

Drei unterschiedliche Chrysler-Konzeptfahrzeuge mit Elektroantrieb stehen in Detroit im Scheinwerferlicht / Mit Bildergalerie


Datum:
15.01.2008
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Chrysler arbeitet an einem Technik-Baukasten für Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit hat der US-Autobauer exemplarisch dafür drei Technik- und Designstudien seiner Marken Chrysler, Jeep und Dodge vorgestellt. Alle Modelle werden von einem Elektromotor mit 197 kW / 268 PS angetrieben. Je nach Technologieträger gibt das Aggregat seine Kraft an alle vier Räder, die Vorder- oder die Hinterachse ab. Unterschiedlich ist auch die Energieversorgung gelöst. Der Chrysler EcoVoyager ist eine futuristische Großraumlimousine, die sich an den Anforderungen eines Pendlers orientiert. Das Lithium-Ionen-Batteriemodul soll eine Reichweite von rund 65 Kilometern ermöglichen – besteht Mehrbedarf, übernimmt eine Wasserstoff-Brennstoffzelle die Stromerzeugung für weitere 483 Kilometer. Der Elektromotor beschleunigt den Van laut Hersteller in unter neun Sekunden auf 100 km/h. Sowohl Batterie als auch Brennstoffzelle sind unter der Bodengruppe untergebracht. Ähnlich ist der Aufbau beim Jeep Renegade. Der offene Zweisitzer schafft mit seiner Batterie die gleiche Distanz wie der EcoVoyager. Danach startet ein Bluetec-Diesel mit 1,5 Litern Hubraum, drei Zylindern und 85 kW / 115 PS, der als Generator für zusätzliche 580 Kilometer sorgt. Optisch erinnert der Renegade an einen Wüsten-Buggy im typischen Jeep-Look. Ein Verdeck gibt es nicht, ein Windabweiser ersetzt die Frontscheibe. Insgesamt sei die Studie rund vier- bis fünfmal so sparsam wie ein vergleichbarer Geländewagen mit Benzinmotor, hieß es. Ohne zusätzlichen Stromerzeuger rollt das Dodge ZEO Concept ("Zero Emission Operation") auf seinen 23-Zöllern. Der umweltfreundliche Sportwagen mit Flügeltüren ist mit einer 64-kWh-Batterie ausgerüstet, die eine Reichweite von über 400 Kilometern erlaubt. Die Fahrleistungen sollen auf dem Niveau eines Modells mit Hemi-Motor liegen – der Hersteller gibt den Standardsprint auf Tempo 100 in sechs Sekunden an. Der 2+2-Sitzer ist 4,39 Meter lang und 1,94 Meter breit, aber nur 1,29 Meter hoch. Ob und wann Design oder Antriebstechnik von EcoVoyager, Renegade und ZEO in Serie gehen, ließ Chrysler offen. (rp)


Chrysler Elektroauto-Studien

Chrysler Elektroauto-Studien Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.