-- Anzeige --

Facelift für Peugeot 406


Datum:
22.05.2003
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Peugeot 406 Coupé hat ein neues Gesicht und soll damit dynamischer auftreten. Verantwortlicher Kosmetiker für die Gesichtspflege ist der italienische Designer Sergio Pininfarina, der bei der zweiten Generation des 406 Coupé die Frontpartie und den Innenraum überarbeitete. Die Fahrzeugfront mit bulligeren Stoßfängern, größerem Lufteinlass und runden Nebelscheinwerfern kombiniert mit 16-Zoll-Leichtmetallfelgen soll den Eindruck einer "Raubkatze" vermitteln, hieß es. Zugleich erhalten die Zierleisten im Armaturenbrett einen gebürsteten Metallic-Look und werden mit schwarz glänzendem Pininfarina-Signet geschmückt. Die Innengriffe der Türen sind verchromt, die Mittelkonsole zwischen den Vordersitzen ist mit metallisch schimmernden Elementen verziert. Der 406 Coupé umfasst serienmäßig ESP, einen Notbremsassistenten sowie die Einschaltautomatik der Warnblinkanlage bei starker Verzögerung. Beim Antrieb kommen weiterhin zwei Benzin- und Dieselmotoren zum Einsatz: Der 2,2-Liter HDi mit Partikelfilter und 98 kW/133 PS sowie als Benziner der 2,2-Liter 16V mit 116 kW/158 PS und der 3-Liter V6 mit 12 kW/207 PS. Ohne Mehrwertsteuer schlägt der Coupé 160 mit 2,2-Liter V6 mit 23.000 Euro, der Coupé HDi 135 mit 24.390 Euro und die Luxusversion Platinum V6 210 Automatik mit 30.000 Euro zu Buche. (tc)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.