-- Anzeige --

Faraday Future: Elektro-SUV in den Startlöchern

Faraday Future könnte 2017 sein erstes SUV auf den Markt bringen.
© Foto: Faraday Future

Teslas Model X findet immer mehr Nachahmer. Nach Audi, Mercedes und Jaguar will nun auch der kalifornisch-chinesische Newcomer Faraday Future ein entsprechendes Modell auf den Markt bringen.


Datum:
09.12.2016
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Elektroauto-Newcomer Faraday Future stellt sein erstes Serienfahrzeug vor. Das noch namenlose SUV feiert auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas Premiere (5. bis 8. Januar 2017), Angaben zum Datum der Markteinführung gibt es noch nicht. Auch mit weiteren Informationen zum Fahrzeug hält sich das kalifornische Unternehmen noch zurück. Zunächst gibt es lediglich ein Teaser-Foto der Front, das die ungewöhnliche, komplett um den Bug laufenden LED-Leuchte zeigt. Vergleichbares war bereits an der Sportwagen-Studie Zero1 zu sehen, die Anfang 2016 auf der CES vorgestellt wurde (siehe Bildergalerie unten).

Das neue SUV soll vor allem gegen das Model X von Tesla antreten. Ähnlich wie der Konkurrent dürfte der Faraday eine extra große Batterie mit entsprechender Reichweite erhalten, bis zu rund 500 Kilometer könnten möglich sein. Auch beim Preis dürfte sich der Newcomer im Bereich von mindestens knapp 90.000 Euro bewegen.

Das Segment der Elektro-SUV liegt aktuell im Trend: neben Audi, Mercedes und Jaguar plant offenbar auch der chinesische Hersteller NextEV einen batteriebetriebenen Luxus-Crossover. (sp-x)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.