-- Anzeige --

Lada Vesta Sport: Flaggschiff für Russland

Mehr Schein als Sein: Nur magere 145 PS befeuern die Sportvariante des Lada Vesta.
© Foto: Lada

Lada will mehr sein als eine Billigmarke. In Russland kommt nun eine Sportvariante des Vesta auf den Markt – mit den üblichen Hochleistungs-Insignien an der Karosserie, aber vergleichsweise mauer Motorleistung.


Datum:
12.02.2019
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Lada hat ein neues Top-Modell: Mit dem Vesta Sport haben die Russen nun auf ihrem Heimatmarkt ihr bislang teuerstes Auto ins Programm genommen. Die optisch aufgewertete Dynamik-Variante der kompakten Stufenhecklimousine wird von einem 103 kW / 145 PS starken 1,8-Liter-Benziner angetrieben und kostet rund eine Million Rubel, umgerechnet etwa 11.344 Euro netto.

Vorbild des Markenflaggschiffs ist das 2016 vorgestellte Vesta Sport Concept, von dem unter anderem die markante Front mit X-Grafik und rotem Zierstreifen übernommen wurde. Dazu kommen eine tiefer gelegte Karosserie, Heckdiffusor und ein Spoiler auf dem Kofferraumdeckel. Ob der Viertürer auch nach Deutschland kommt, ist unklar.

Parallel zum neuen Top-Modell nimmt Lada in Russland eine neue Basisvariante des Vesta ins Angebot auf. Dort sorgt ein 78 kW / 106 PS starker 1,6-Liter-Benziner für Vortrieb, zur Ausstattung zählen zwei Airbags und der Schleuderschutz ESP. Der Preis liegt umgerechnet bei circa 6.722 Euro netto. (SP-X)


Lada Vesta Sport

Lada Vesta Sport Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.