-- Anzeige --

Peugeot e-Expert: Start bei knapp 35.000 Euro

Zu Nettopreisen ab 34.690 Euro ist ab sofort der Peugeot E-Expert bestellbar.
© Foto: Peugeot

Peugeot bietet seinen Elektro-Transporter zum gleichen Betrag an wie das Schwestermodell Citroën E-Jumpy. Das dritte Modell im Bunde fällt zumindest beim Startpreis etwas teurer aus.


Datum:
11.08.2020
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Zu Nettopreisen ab 34.690 Euro ist ab sofort der Peugeot e-Expert bestellbar. Brutto kostet der elektrisch angetriebene Kastenwagen damit 40.240 Euro. Kunden haben die Wahl zwischen drei Längen (4,60, 4,95 und 5,30 Meter), das Laderaumvolumen liegt zwischen 4,6 und 6,6 Kubikmetern. Den Antrieb leistet ein 100 kW / 136 PS starke E-Motor, der von einer 50 kWh großen Batterie mit Strom versorgt wird. Die Reichweite gibt der Hersteller mit 330 Kilometern an. 

Wie der konventionelle Expert hat auch die Elektro-Variante mehrere technische Zwillinge. Opel bietet den E-Vivaro zu Nettopreisen ab 35.650 Euro an, Citroën den E-Jumpy für 34.690 Euro. Toyota hat noch keinen Preis für die E-Ausführung des Proace bekannt gegeben. Außer als Kastenwagen gibt es alle Modelle unter geänderten Modellbezeichnungen auch als Pkw-Kleinbusse. (SP-X)


Peugeot e-Expert (2021)

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.