-- Anzeige --

Skoda Kodiaq L&K: Edelvariante des großen SUV

Skoda legt die Top-Variante des Kodiaq namens "L&K" auf.
© Foto: Skoda

Skoda ergänzt die Varianten-Palette des Kodiaq um eine Edel-Ausstattung. Die neue ist jedoch nicht die teuerste Variante.


Datum:
21.12.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mit einer neuen Top-Ausstattung rundet Skoda das Angebot für den Kodiaq ab. In der "L&K"-Variante verfügt das Mitteklasse-SUV unter anderem über 19-Zoll-Felgen, LED-Licht und ein Infotainment-System mit Navigation sowie Canton-Soundanlage. Im Innenraum finden sich darüber hinaus Ledersitze, Klavierlack-Applikationen und eine Zweizonen-Klimaanlage. Für den Antrieb stehen zwei Diesel mit 110 kW / 150 PS und 140 kW / 190 PS sowie ein 110 kW / 150 PS starker Benziner zur Wahl. Allradantrieb ist für jede Variante zumindest optional zu haben. Die Netto-Preise starten bei 33.689 Euro für die Ausführung mit Frontantrieb, Benziner und Doppelkupplungsgetriebe.

Die "L&K"-Ausführung, benannt nach den Firmengründern Laurin und Klement, setzt oberhalb der Varianten "Sportline" und "Scout" an. Spitzen-Modell bleibt die Sportausführung "RS", die es ausschließlich mit einem 176 kW / 240 PS starken Diesel gibt. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.