-- Anzeige --

Das Importeurs-Jahr

Der Dezember endet wie das Gesamtjahr mit einem negativen Flottenmarkt, in dem aber die Importeure auf dem Niveau 2020 bleiben.


Datum:
01.02.2022
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wenn wir auf den Dezember 2021 blicken, bleibt der Flottenmarkt gut 15 Prozent hinter dem Vorjahresergebnis zurück. Wobei die Importeure sogar auf dem Vorjahresniveau landen (+0,78 Prozent) und allein die deutschen Hersteller hinterherhinken (-22,75 Prozent). In den Jahres-Charts (Januar bis Dezember) liest sich dies differenzierter. Die Importeure landen auch hier bei den Zahlen von 2020, die hiesigen Autobauer verlieren indes in Summe 6,6 Prozent. In der Gesamtbilanz bedeuten die 786.074 Verkäufe an Fuhrparks einen Rückgang zum Vorjahr von 4,4 Prozent. VW landet mit gut 157.500 Einheiten im relevanten Flottenmarkt auf dem Niveau von 2020. Das Premium-Trio dahinter liegt im Negativen: BMW (83.989 Einheiten, -7,4%), Mercedes-Benz (83.972 Einheiten, -16,6 %), und Audi (69.510 Einheiten, -17,2%).

Die Jahres-Charts 2021

1 Die Citys wachsen und mit ihnen die City-Cars. Der VW Up bleibt spitze, der Fiat 500 wächst um 147 Prozent 2 Kleinwagen hieß auch 2021 vor allem Opel Corsa. Der Toyota Yaris und der BMW i3 legten aber am meisten zu 3 Die Duellanten in der Kompaktklasse ließen Federn, aber der Skoda Octavia landet haarscharf vor dem Klassen-Urgestein VW Golf 4 Die kompakten Vans schwinden weiter, allein der Primus VW Touran fällt um satte 45 Prozent. Nur der Dacia Lodgy ist positiv 5 Gleiches Bild bei den großen Raumspendern. Die Mercedes-Benz V-Klasse bremst sich moderat an der Spitze ein 6 Nicht nur prozentual, sondern auch in Einheiten bringt der Mokka das Segment in Aufruhr 7 Bei den mittleren Hochbeinern fallen der Ford Kuga durch sein Wachstum (+ 51 Prozent) und der VW Tiguan durch seine Verkaufserfolge auf 8 Unter den Groß-Geländigen bleibt der BMW X5 Primus, starke Nachfrage erfahren der Kia Sorento und der Land Rover Defender 9 Die Chipkrise hat die Mittelklasse richtig getroffen. Teslas Model 3 trotzt dem Ganzen, bis zum Top-Seller VW Passat ist der Weg noch weit 10 Die gehobene Dienstwagenklasse kennt ein Trio auf Augenhöhe: Audi A6, BMW 5er, Mercedes-Benz E-Klasse 11 Die neue S-Klasse kann viel und verkauft sich spitze. Porsches Taycan folgt flüsterleise 12 Die X-Klasse verschwand bereits und der Rest ist rot 13 Der neue Caddy zählt zu den Chipmangel-Opfern, bleibt aber der Fels im erodierten Markt 14 VWs T6 wurde gerade neu aufgelegt 15 Den Golf hat der Octavia passiert, vor dem Passat stoppte allerdings seine Jagd. Die Top-Vier verliert aber beachtlich Käufer

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.