-- Anzeige --

Hella-Flatlight ab 2025 als Tagfahrlicht: Klein, aber fein

Das Flatlight-Tagfahrlicht von Hella wird ab 2025 in Serienautos zum Einsatz kommen. Wie die Serienversion aussehen könnte, deutet dieser Prototyp an.
© Foto: Hella

Die Autoindustrie entwickelt immer kleinere und effizientere Lichttechniken. Hella setzt auf ein System von Mikrooptiken, die kleiner als ein Salzkorn sind.


Datum:
05.01.2023
Autor:
SP-X
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Auf der Technikmesse CES in Las Vegas (5. bis 8. Januar) präsentiert der auf Fahrzeuglicht spezialisierte Autozulieferer Hella eine Frontbeleuchtungs-Variante seiner Flatlight-Technik. Es handelt sich um ein besonders flaches LED-Tagfahrlicht, das ab 2025 von einem Premiumautohersteller in fünf Fahrzeugbaureihen auf den Markt gebracht wird. Zuvor wird die von Hella entwickelte Lösung 2024 als Heckleuchte in Serie gehen.

Die Flatlight-Lösung setzt auf Mikrooptiken, die deutlich kleiner als ein Salzkorn sind. Damit ausgestattete Lichtmodule sind entsprechend leicht und beanspruchen wenig Bauraum. Statt wie bei einem herkömmlichen LED-Tagfahrlicht vier Zentimeter, lässt sich die Hella-Lösung auf einen halben Zentimeter Bauraumtiefe reduzieren, was neue Möglichkeiten bei der Lichtgestaltung und dem Fahrzeugdesign eröffnet. Die Flatlight-Technik soll sich durch ein homogenes Lichtbild bei gleichzeitig niedrigem Energiebedarf und geringen Kosten auszeichnen.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.