-- Anzeige --

Neuzulassungen: Volvo ist Elektro-Champion

Jeder vierte Volvo ist elektrifiziert.
© Foto: Volvo

Volvo hat mit Abstand den höchsten Anteil an Elektroautos unter allen Herstellern in Europa. Für die Dominanz ist vor allem eine Technik-Spielart verantwortlich. 


Datum:
10.08.2020
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Volvo ist der Elektrifizierungs-Marktführer in Europa, wenn es nach dem Anteil der E-Antriebe unter den Neuzulassungen geht. Jeder vierte Neuwagen der Schweden war im ersten Halbjahr 2020 mit einem Elektromotor für den Antrieb ausgestattet, wie aus einer Statistik der Umweltorganisation ICCT hervorgeht.

Volvo bietet aktuell zahlreiche Plug-in-Hybride sowie ein reines E-Auto an, weitere Fahrzeuge steuert demnächst die Tochter Polestar hinzu. Auch auf dem deutschen Markt liegt der Hersteller mit einem E-Anteil von 24 Prozent vor der Konkurrenz. 

Auf Rang zwei findet sich sowohl europa- als auch deutschlandweit der koreanischer Hersteller Kia mit 13 bzw. zwölf Prozent E-Anteil, der dritte Platz geht in Europa an BMW mit 13 Prozent. In Deutschland hingegen landet Daimler mit zehn Prozent auf dem Treppchen. Der Durchschnittswert aller Hersteller lag in Europa wie in Deutschland bei acht Prozent. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.