-- Anzeige --

Unikate auf Zeitreise

Vor 100 Jahren gründete sich in Hiroshima eine Kork-Fabrik, in der später Motorräder und vor allem Autos vom Band liefen, welche nicht nur in Japan mit ihren ungewöhnlichen Ideen für Furore sorgten.


Datum:
02.11.2020
Autor:
rs
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Blick zurück und dann nach vorn. So feiert Mazda sein 100-jähriges Bestehen mit einer selbstredend bewegten Vergangenheit, welche sich im Mazda Classic - Automobil Museum Frey in Augsburg darstellt. Hier zeigten die Gastgeber Walter und Joachim Frey Schätze aus der Mazda Motor Europe Welt. Alle Exponate sind noch fahrtüchtig, sodass ein Teil von Ihnen zuvor als Fortbewegungsmittel rund um die Fuggerstadt diente, von zahlreichen Blicken der übrigen Verkehrsteilnehmer begleitet. Denn die Japaner waren schon immer: Unikat.

Neue Konzepte für Antrieb und Assistenz

So kündigte Mazda an, dass man in den nächsten Jahren durchaus am Verbrenner dranbleiben möchte, in Bio-Kraftstoffen auf Algenbasis Potenzial sieht und an einem einzigartigen Co-Piloten-Konzept arbeitet. Mazda bleibt sich also treu und folgt dem eigenen Weg wie schon die letzten hundert Jahre. Glückwunsch!

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.