-- Anzeige --

Promillegrenze für Pedelec-Fahrer: 1,1 oder 1,6 Promille?

Für Pedellen-Nutzer gelten in Deutschland nicht automatisch die gleichen Promille-Grenzwerte wie für Kraftfahrer.
© Foto: Pd-f/Koga

Ein Pedelec wird auch mit Motorkraft angetrieben. Dennoch gelten deshalb für deren Nutzer nicht automatisch die gleichen Promille-Werte wie für Kraftfahrer.


Datum:
27.07.2020
1 Kommentare

-- Anzeige --

Der Grenzwert zur absoluten Fahruntüchtigkeit liegt für Kraftfahrer bei 1,1 Promille. Dieser Wert ist allerdings nicht pauschal auf Pedelec-Nutzer anwendbar, wie jetzt das Oberlandesgericht in Karlsruhe geurteilt hat. Im verhandelten Fall wurde ein Pedelec-Fahrer bei einem Zusammenstoß mit einer Radfahrerin im Jahr 2018 der fahrlässigen Trunkenheit im Verkehr angeklagt, da bei ihm eine Blutalkoholkonzentration von 1,59 Promille festgestellt wurde.

Am Amtsgericht Staufen und dem Landgericht Freiburg gab es jedoch Freisprüche, da für die Beurteilung der absoluten Fahruntüchtigkeit nicht der Grenzwert für Kraftfahrer von 1,1 Promille, sondern der für Radfahrer festgelegte Wert von 1,6 Promille gelte. Gegen diese Begründung richtete sich eine Revision der Staatsanwaltschaft.

Doch das Oberlandesgericht in Karlsruhe vertrat die Ansicht, dass Pedelecs zwischen Mofa und Fahrrad einzusortieren sind und sich deshalb eine Einstufung des Pedelec-Nutzers unter den für Kraftfahrer geltenden Grenzwerte verbiete. Bislang liegt kein gesichertes naturwissenschaftlich-medizinisches Erfahrungswissen vor, welches eine Einstufung der absoluten Fahruntertüchtigkeit unterhalb des für Radfahrer geltenden Werts von 1,6 Promille bestätigt. Solange dies der Fall ist, sei eine Übertagung der Grenzwerte für Kraftfahrer auf Pedelec-Fahrer also unzulässig, zitiert das Portal RA-Online aus dem Urteil (2 Rv 35 Ss 175/20). (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Peter

15.08.2020 - 16:56 Uhr

Ich habe überhaupt kein Verständnis, dass über Alkohol "am Steuer" überhaupt diskutiert werden muß. Die körperliche Verfassung entscheidet schon über unsere Fähigkeiten und jeder noch so kleine Tropfen Alkohol sorgt zusätzlich für Einbußen. Ich plädiere für die 0-Promille-Grenze.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.