Maßgeschneiderte Mobilität: Datenanalyse und Betreuung

Enterprise Mitarbeiterin in Auto
© Foto: Gettyimages - Westend61

Datenanalyse ist der Schlüssel für gut gemanagte Mitarbeitermobilität. Wo benötigen die Unternehmen Fahrzeuge, gibt es Mietstationen in der Nähe? Welche Fahrmuster führen dazu, dass die Mitarbeitenden ihre Privatautos für dienstliche Zwecke einsetzen? Und wie können Betriebe ihre Angestellten dazu bewegen, bessere Lösungen zu nutzen? Der Mobilitätsdienstleister Enterprise Rent-A-Car bietet nicht nur die passenden Fahrzeuge, sondern auch ein maßgeschneiderte Bedarfsanalyse für Firmenkunden.

Die Bereitstellung der besten Reiseoptionen für die Mitarbeitenden erfordert einen neuen Ansatz für die geschäftliche Mobilität, bei dem ein positives Erlebnis ebenso wichtig ist wie die Kontrolle von Kosten und Emissionen. Denn Firmenkunden wollen heute mehr als nur Autos: „Man muss wissen, wie, wann und wohin die Mitarbeitenden reisen. Aber man muss auch wissen, warum sie reisen, um zu erkennen, welches Reiseverhalten sie haben und wie man es gegebenenfalls anpassen kann", erklärt Christian Holler, Mitglied der Geschäftsleitung des Mobilitätsanbieters Enterprise in Deutschland.

Porträt Christian Holler Mitglied der Geschäftsleitung von Enterprise in Deutschland
© Foto: Enterprise

„Wir bewegen uns auf ein Zeitalter der reibungslosen Mobilität zu. Die Mitarbeitenden erwarten, dass ihre dienstlichen Fahrten problemlos, einfach und bequem sind. Wir hören sogar von immer mehr Personalabteilungen, dass dies inzwischen zu den Entscheidungskriterien von Bewerbern gehört.“

Christian Holler, Mitglied der Geschäftsleitung von Enterprise in Deutschland


Datenanalyse durch Enterprise
Aufgrund der Komplexität der täglichen Geschäftsreisen verfügt Enterprise über das größte Team von strategischen Mobilitätsberatern in Europa, die den Mobilitätsbedarf detailliert planen. „Datenanalyse ist der Schlüssel“, bestätigt Holler. „Wo benötigen die Unternehmen Fahrzeuge und gibt es Mietstationen in der Nähe? Welche Fahrmuster führen dazu, dass die Mitarbeitenden ihre Privatautos für dienstliche Zwecke nutzen. Und wie können die Unternehmen die Mitarbeitenden dazu bewegen, bessere Lösungen zu nutzen?“

Mobilität nach Maß
Laut Holler kann eine Verschlankung die Auswahl und den Service verbessern. Die Ersetzung von Poolfahrzeugen durch spezielle Corporate Carsharing-Fahrzeuge vor Ort kann dazu beitragen, die Notwendigkeit von Fahrten mit Privatautos zu beseitigen. Da diese Sharing-Fahrzeuge genauer gemanagt werden können, können die Unternehmen die Auslastung verbessern und die Anzahl ihrer Fahrzeuge reduzieren. Die Miete kann dabei an die Dauer des Bedarfs angepasst werden – pro Tag, Woche, Monat oder sogar Jahr. Enterprise bietet hier für Firmenkunden maßgeschneiderte Angebote.

Fahrer steigt in Dienstwagen Enterprise
Aufgrund der Komplexität der täglichen Geschäftsreisen verfügt Enterprise über das größte Team von strategischen Mobilitätsberatern in Europa, die den Mobilitätsbedarf detailliert planen.
© Foto: Gettyimages - Jokic

Kurzübersicht zum Unternehmen: Das ist Enterprise.
In Deutschland ist Enterprise 1997 gestartet und hat sich mit kontinuierlichen Investitionen in das Netzwerk, in Technologien und in Mitarbeiter sowie mit hervorragendem Service auch hierzulande zu einem der führenden Mobilitätsanbieter entwickelt. In Deutschland verfügt Enterprise heute über ein flächendeckendes Netz von mehr als 210 Service-Punkten, das kontinuierlich erweitert wird. Die Zusammenarbeit mit Autohäusern, Werkstätten, Versicherungen und Assistancen gehört zu den Hauptgeschäftsbereichen des Unternehmens. Ziel dabei ist es immer, spürbaren Mehrwert für alle beteiligten Parteien entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu erzielen.

HASHTAG


#Enterprise


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.