suchen
Ausgabe 03/2020

2019 als Basis

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

Im ersten Monat der 20er Jahre landet der Flottenmarkt auf dem Niveau von 2019. Das ist nicht schlecht, denn das letzte Jahr brachte neue Rekorde. Ein Blick auf die Neuzugänge in den Fuhrparks.

Wie sind Sie ins erste Jahr mit der 20 am Ende gekommen? Gut? Dann können Sie BMW, Ford oder Skoda verstehen, die mit fünf bis sieben Prozent im Plus liegen. Sehr gut, dann wären Mercedes-Benz oder Opel mit jeweils um die 15 Prozent Zuwachs ihre gespiegelten Marken. Wer verkatert die ersten Wochen verbrachte, kann an Renault oder Volvo denken - bei teilweise deutlichen Verlusten. Das kennen auch andere Importeure. So verlieren Toyota, Peugeot oder Hyundai zwischen einem Viertel und einem Fünftel ihres Vorjahreswertes. Citroën indes hat nach Langem mal wieder Grund zu jubeln mit einem Plus von 24 Prozent. Tesla etabliert sich langsam und bildet die Grenze zu jenen, die mindestens dreistellige Stückzahlen in die Fuhrparks pro Monat bringen. Unter der Linie landen aus diversen Gründen eigentlich präsente Marken wie Suzuki, Alfa Romeo oder Smart. Ziele gibt es für die Marken genug in den kommenden Monaten.

Top-10-Baureihen der Segmente im Januar

Die erste Top-Ten-Liste des Flottenjahres 2020 bringt folgende Ergebnisse:1 Ford kann sich definitiv auf den Focus verlassen. Platz drei für den Kölner und ein Plus von 83 Prozent 2 Der aufgefrischte Space Star gibt Mitsubishi Schwung für einen erfolgreichen Jahresstart 3 Wird 2020 das Jahr der E-Modelle? Der Zoe zeigt auf jeden Fall einen sehr guten Neustart mit über 100 Prozent Zuwachs 4 Der CLA bringt ordentlich Volumen für Daimler und einen Top-Ten-Platz für den Kompakten 5 Die B-Klasse brummt. 134 Prozent Zuwachs in der Flotte sind ein toller Wert. 6 VWs Sharan schiebt mächtig an. Von 116 auf 362 Einheiten ist ein großer Satz 7 Kleine SUV boomen und der Crossland X von Opel zeigt mit 258 Einheiten zum Jahresstart, wie es geht 8 Der große Bruder namens Grandland X geht noch entschlossener zu Werke 9 Dass man in diesem Jahr wieder mit Porsche rechnen muss, verdeutlicht der Cayenne mit einem Zuwachs im vierstelligen Prozentbereich 10 Der Mittelklasse-König beantwortet die Frage, ob das Segment out ist? Ganz und gar nicht! 11 Der Arteon ist ein guter Jahresanfangsstarter, VW kann sich über die 439 verkauften Einheiten freuen 12 Die Volumen sind klein, die Margen groß: Der BMW 7er zieht mit einem Wachstum von 65 Prozent richtig gut ins Jahr los 13 Das Pick-up-Feld startet schlecht ins Jahr, nur der Toyota Hilux und der Isuzu D-Max können ein mäßiges Wachstum vorzeigen 14 Der Opel Combo schließt mit 201 Einheiten zum großen Verfolgerfeld im Reich der kleinen Transporter auf 15 Der Fiat Ducato findet zahlreiche Neukunden im Januar und steigt um vier Plätze, er kann das größte Wachstum im Segment der großen Transporter vorweisen | rs

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Neuer Geschäftsführer bei Starcar Autovermietung

Nima Kalantari gehört mit sofortiger Wirkung der Unternehmensleitung an. Die Gründer Tobias Höpfner und Maik Grabow treten dagegen beruflich kürzer.


img
Fahrbericht Opel Zafira-e Life

Ein nützlicher Elektriker

Mit dem Zafira-e bringt Opel jetzt einen großen Van mit Platz für neun Menschen, die rein elektrisch transportiert werden können. Da macht es auch fast nichts, dass...


img
Neue Versicherungs-Typklassen

Für Millionen wird es teurer

Die Versicherungswirtschaft hat die neue Typklasseneinteilung für Pkw veröffentlicht. Mehr als sechs Millionen Autofahrer verschlechtern sich.


img
Bodenschweller auf der Straße

Kein plötzliches Ereignis

Wer über einen Bodenschweller fährt und dabei einen Schaden am Auto verursacht, kann diesen nicht mit der Vollkasko-Versicherung abwickeln.


img
Dataforce-Studie

So tickt der User Chooser heute

Vier Jahre nach der letzten Befragung hat Dataforce wieder einen 360-Grad-Blick auf den Dienstwagenfahrer veröffentlicht. Erste Ergebnisse zu Kaufprozess und Entscheidungskriterien.