suchen
Ausgabe 12/2017

"Ein sportlich eleganter Kombi"

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

Im klassischen Fuhrparksegment der Mittelklasse wachsen die Ansprüche, das weiß auch Renault. Die neue Hoffnung der Franzosen gefiel vielen Testern, aber es gab auch Kritikpunkte, was den Motor betrifft.

_ In der Mittelklasse herrscht eigentlich nur im Auto genug Beinfreiheit. Am Auto selbst entbrennt seit jeher ein harter Kampf um die Flottenkunden, die dieses Segment tragen. Entsprechend genau werden die Aktivitäten der Importeure betrachtet, wenn man sich wie Renault auf dem von den heimischen Platzhirschen eng abgesteckten Feld bewegt.

Den Laguna-Nachfolger Talisman konnten nun drei Fuhrparks testen. Die Business Edition mit dem 160-PS-Diesel und Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe sowie mehreren Paketen (City Plus, Winter) samt Bose-Sound-System fuhren Silke Bunschuh und Frank Plage vom Anlagenbauer Theodor Bergmann aus Berlin, Marcel Rau und Oswald Pohr vom Industriedienstler Leadec Holding aus Stuttgart sowie Andreas Lemke und Jörg Trulley vom Lebensmittelhändler Martin Braun Gruppe aus Hannover.

Antrieb I Motor

Silke Bunschuh und Frank Plage (Theodor Bergmann): "Der Talisman ist mit dem 1,6- Liter-Dieselmotor zu schwach motorisiert. Die Laufkultur ist rau und unruhig - eben typisch für einen Diesel. Die Drehfreude ist eher niedrig, wodurch das Durchzugsvermögen nicht überzeugend ist. Das Dieselgeräusch ist zu laut."

Marcel Rau und Oswald Pohr (Leadec Holding): "Die Laufkultur fiel positiv auf. Auf der Autobahn und auf Langstrecken lieferte der Talisman ein gutes Fahrverhalten. Hier zeigte er sich drehfreudig. Beim Anfahren merkte man allerdings die lange Übersetzung. Die Fahrleistung war insgesamt positiv."

Andreas Lemke und Jörg Trulley (Martin Braun Gruppe): "Der Motor läuft sehr kultiviert und leise. Vollbeladen in den Bergen und zwischen 150 und 200 km/h fehlt es allerdings an Durchzugskraft - da muss sich der Motor schon sehr mühen. Für den normalen Alltag, ob privat oder dienstlich, ist er absolut ausreichend. In der Eco-Driving-Funktion fehlt die Kraft aber komplett. Sie ist nach meinem Eindruck sehr auf Kraftstoffsparen ausgelegt und sicherlich eher für den Privatfahrer gedacht."

Getriebe

S. Bunschuh und F. Plage (Theodor Bergmann):"Die Beschleunigung des Talisman ist ebenfalls nicht überzeugend. Das Getriebe schaltet viel zu früh. Die Schaltvorgänge sind für ein Automatikfahrzeug viel zu stark spürbar. Im Stau hat man das Gefühl, der Wagen läuft zu untertourig. Beim Anfahren ist er sehr träge."

M. Rau und O. Pohr (Leadec Holding): "Bis auf die lange Übersetzung beim Anfahren gefiel das Getriebe."

A. Lemke und J.Trulley (Martin Braun Gruppe): "Das Automatikgetriebe verrichtet seine Arbeit so, wie man es von einem Automatikgetriebe erwartet. Die Gangwechsel sind sehr sacht - ohne störendes Ruckeln. Allerdings ist das Fahrzeug sehr neu. Interessant wird es, wie sich das Getriebe nach 120.000 Kilometern verhält, dann zum Beispiel im Vergleich zum DSG-Getriebe von VW."

Innenraum

S. Bunschuh und F. Plage (Theodor Bergmann): "Der Innenraum wirkt sehr elegant. Der Talisman bietet sowohl im Innenraum als auch im Kofferraum sehr viel Platz. Das macht ihn zu einem familientauglichen Fahrzeug, mit dem man sich vorstellen kann, bequem in den Urlaub zu fahren. Das Cockpit ist übersichtlich, jedoch der Touchbildschirm und die damit verbundenen Funktionen und Steuerungen von Navi, Telefon, Radio, Medienwiedergabe oder Systemeinstellungen sind absolut unübersichtlich sowie kompliziert und lenken den Fahrer stark vom Fahren ab. Hier besteht dringend Verbesserungsbedarf. Der Tempomat ist in der Mittelkonsole völlig deplatziert und lenkt auch den Fahrer ab."

M. Rau und O. Pohr (Leadec Holding): "Der Inneraum war durchweg positiv. Es war ausreichend Platz vorhanden, der Kofferraum war sehr groß. Auch die Bedienelemente in der Mitte waren gut - mit Abstrichen bei Klimaanlage und Lüftung, deren Bedienung anfangs umständlich war."

A. Lemke und J.Trulley (Martin Braun Gruppe):"Das Platzangebot vorne und hinten sowie der Kofferraum sind einfach riesig!!! Es macht Spaß das Fahrzeug zu beladen - man kann einfach reinpacken. Das Cockpit finde ich persönlich etwas zu verspielt, zu viele verschiedene Farbeinstellungen außerhalb der einzelnen Modi. Ansonsten ist das Cockpit von der Ergonomie sehr gelungen. Die Größe des Bildschirms und das Displaysplittung sind prima. Einzig der Startknopf wirkt extrem billig und passt nicht ins Cockpit rein. Das Navi arbeitet schnell. Ablagemöglichkeiten in der Mittelkonsole fehlen beziehungsweise sind zu klein. Der Dosenhalter in der Mitte ist sehr flach, man hatte das Gefühl, die Dose hält bei der nächsten Bremsung nicht und kippt um. Es ist keine Justierbarkeit für die unterschiedlichen Größen möglich. Das Head-up-Display wirkt wie ein Fremdkörper, da gibt es mittlerweile bessere Lösungen (Opel Insignia, BMW 5er), die direkt auf die Scheibe projizieren."

Komfort

S. Bunschuh und F. Plage (Theodor Bergmann): "Der Wagen ist angenehm weich gefedert und lässt sich sehr leicht fahren."

M. Rau und O. Pohr (Leadec Holding): "Die Federung war sehr gut und die Fahrhaltung angenehm."

A. Lemke und J.Trulley (Martin Braun Gruppe):"Die Sitze sind für ein französisches Fahrzeug schon straffer als früher, aber immer noch sehr weich. Das Fahrzeug war auf Winterrädern unterwegs, daher waren die Abrollgeräusche von Natur aus etwas lauter, aber keinesfalls störend. Der Federungskomfort war leer wie beladen super."

Optik

S. Bunschuh und F. Plage (Theodor Bergmann): "Die Optik des Fahrzeugs ist ein absoluter Blickfang, obwohl er ein Kombi ist, wirkt er trotzdem elegant und sportlich."

M. Rau und O. Pohr (Leadec Holding): "Der Renault Talisman verfügt über eine klassische Kombilinie mit einer etwas wuchtigen Front."

A. Lemke und J.Trulley (Martin Braun Gruppe): "Das ist Geschmackssache. Mir persönlich gefällt die Front nicht. Die Seitenlinie und das Heck sind gelungen. Allerdings sind mir die riesigen Rückleuchten zu auffällig."

Verarbeitung

S. Bunschuh und F. Plage (Theodor Bergmann): "Die Haptik ist sehr gelungen. Er ist übersichtlich und sehr gefällig."

M. Rau und O. Pohr (Leadec Holding): "Die Verarbeitung des Renault Talisman fiel uns sehr positiv auf. Vor allem der Innenraum war ansprechend gestaltet."

A. Lemke und J.Trulley (Martin Braun Gruppe):"Die Verarbeitung bei einem Neuwagen ist naturgemäß erstmal gut - nichts klappert, wackelt etc. Interessant wird die Frage aber nach einer Laufleistung ab 130.000 Kilometern."

Sonderausstattung

M. Rau und O. Pohr (Leadec Holding): "Hilfreich war das Navi, das zuverlässig und gut funktionierte. Auch die Eco-Funktion im Talisman war hilfreich. Generell sind Navi und Klimaanlage für uns unbedingt notwendige Features."

A. Lemke und J.Trulley (Martin Braun Gruppe): "Für uns waren folgende Elemente hilfreich: Navi, Freisprecheinrichtung, Licht- Regen-Sensor, Tempomat, Automatik, Zweizonenklimaanlage, Parksensoren samt Heckkamera (aufgrund der Fahrzeuggröße)."

Fahrverhalten

S. Bunschuh und F. Plage (Theodor Bergmann): "Der Talisman fährt sich sehr weich. Ein etwas strafferes Fahrwerk würde in den Kurven ein besseres Fahrverhalten hervorrufen."

M. Rau und O. Pohr (Leadec Holding): "Das Fahrverhalten war positiv." A. Lemke und J.Trulley (Martin Braun Gruppe): "Der Talisman schiebt bei Nässe in Kurven etwas schnell über die Vorderräder. Auf trockener Fahrbahn ist er unaufällig. Die Bremsen sind sehr gewöhnungsbedürftig. Sie lassen sich sehr schwer dosieren. Das ist bei allen Fahrern negativ aufgefallen."

Konkurrenz I Eigener Fuhrpark

S. Bunschuh und F. Plage (Theodor Bergmann): "Zu seinen Stärken gehören das Aussehen und die Verarbeitung. Eher schwach sehen wir den Motor und die Bedienung. Da wir nur Handwerkerfahrzeuge einsetzen, ist der Talisman für uns nicht geeignet."

M. Rau und O. Pohr (Leadec Holding): "Außer beim Anfahren bietet der Talisman Dynamik. Zudem ist er komfortabel. Schlecht ist die Rundumsicht vor allem nach hinten. Hier hilft die Rückfahrkamera. Der Talisman wäre für uns nicht als Flottenfahrzeug interessant, was eine Entscheidung der Geschäftsleitung ist. Vergleichen würden wir den Renault mit dem VW Passat, dem Opel Insignia oder dem Ford Mondeo."

A. Lemke und J.Trulley (Martin Braun Gruppe): "Dem Platzangebot als Stärke stehen die schlechte Dosierbarkeit der Bremsen und der zum Teil etwas lahme Motor entgegen. Da unsere Mitarbeiter viel laden müssen, wäre der Talisman aufgrund des großen Platzangebotes eine Alternative zu Modellen wie dem Opel Insignia oder dem Ford Mondeo. Da sich alle Fahrzeuge in der jeweiligen Kategorie ausstattungsmäßig ähneln, zeigt sich der Wettbewerb eher über das Preis- Leistungs-Verhältnis und die monatlichen Gesamtkosten."

Protokoll: rs

Interview Carsten Schopf, Direktor Flotten bei Renault Deutschland, über Motorvarianten und Leasingangebote

Volle Kostentransparenz

_ Wie haben die deutschen Flottenkunden die Limousine und den Kombi bisher angenommen? Was sind Ihre Ziele mit dem Talisman?Carsten Schopf: "Wir sind mit der Entwicklung des Talisman sehr zufrieden. Das Fahrzeug überzeugt Privat- und Firmenkunden. Bislang haben wir in Deutschland insgesamt 7.660 Talisman verkauft. Etwas mehr als die Hälfte der Verkäufe entfällt auf gewerbliche Kunden. Im Jahr 2017 sind die Verkäufe im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum um 45 Prozent gestiegen."_ Der Renault Talisman Grandtour fuhr als Business Edition mit dem 160-PS-Diesel vor. Ist dieses auch das Aggregat, das im Flottenmarkt für den Talisman am meisten geordert wird oder reicht vielen Firmenwagenfahrern beispielsweise der 130-PS-Selbstzünder?C. Schopf: "Beide Aggregate basieren auf der 1,6-Liter-Motorisierung, die bei der 130-PS-Variante sowohl mit manuellem Getriebe als auch mit Doppelkupplungsgetriebe (EDC) verfügbar ist und in der 160-PS-Version ausschließlich mit dem EDC zur Wahl steht. Schon die kleinere Motorisierung liefert mit 320 Newtonmetern ausreichend Drehmoment für entspanntes Fahren. Wer gerne noch etwas mehr Durchzug haben möchte, greift zur größeren Motorisierung, bei der dann sogar 380 Nm zur Verfügung stehen. Somit stellen beide Antriebsvarianten eine gute Wahl dar. Letztlich entscheiden Wunsch und Bedarf des Kunden. Aktuell stellen wir im Verkaufsmix einen etwas höheren Anteil für die stärkere Version mit 160 PS fest."_ Wie oft ordern Käufer der Business Edition gleich den mitangebotenen Full-Service-Vertrag mit?C. Schopf: "Der Full-Service-Business-Vertrag beinhaltet während der Vertragslaufzeit alle vorgeschriebenen Wartungsarbeiten, den Austausch von Verschleißteilen, die HU bei Fälligkeit sowie eine Garantieverlängerung bei Überschreitung der für den Talisman serienmäßigen Garantie für 60 Monate bzw. 100.000 Kilometer nach Erstzulassung. Somit bietet unser Full-Service-Business-Vertrag unseren Kunden eine volle Kostentransparenz zu besonders attraktiven Konditionen. Im 'relax pro Leasing' erhält der Kunde die umfangreichen Serviceleistungen bereits ab einem Euro im Monat (Ratenunterschied im Vergleich zum Leasing ohne Full-Service-Business-Vertrag). Entsprechend viele Kunden entscheiden sich für dieses starke Angebot."_ Unsere Tester loben einerseits das Design, sind aber mitunter anfangs mit der Menüführung etwas überfordert. Sind das auch Feedbacks, die Ihnen die Flottenkunden zurückspielen?C. Schopf: "Diese Einschätzung können wir so nicht bestätigen. Unsere Flottenkunden zeigen sich insgesamt sehr zufrieden mit dem Fahrzeug sowohl hinsichtlich Design als auch Technologie und Konnektivität."Interview: rs

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Flottencheck:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Klimaschutz

DUH will Tempo 120 auf Autobahnen

Seit Jahrzehnten sorgt ein mögliches Tempolimit auf deutschen Autobahnen für Zündstoff. Die Umwelthilfe macht jetzt einen neuen Vorstoß – und will auch juristische...


img
Exklusive Fahrzeuge per Klick

Sixt Limousine Service mit neuem Webauftritt

Verbesserte Services in neuem Design – das verspricht der Mobilitätsdienstleister jetzt Kunden, die online hochwertige Fahrzeuge inklusive Chauffeur buchen wollen.


img
Übersicht

Hier stehen 2019 Fahrverbote an

Aus Hamburg sind sie bereits teilweise verbannt. Für ältere Diesel sieht es im kommenden Jahr aber auch in anderen deutschen Städten nicht gut aus – ein Überblick.


img
Deutlich schärfere Grenzwerte in der EU

Autobauer in der CO2-Falle

Autobauer. Die Branche wehrte sich schon vorher heftig dagegen - doch die Bundesregierung konnte sich diesmal nicht durchsetzen. Auch beim Thema Diesel-Fahrverbote...


img
China-Marke vor Europa-Start

Chery setzt auf Vernetzung und E-Mobilität

Der chinesische Hersteller Chery will künftig auch in Europa Fuß fassen. Helfen sollen dabei eine besondere Kompetenz im Bereich "Internet" und Elektro-Antriebe.