suchen
Bilanz zur E-Call-Pflicht

Automatischer Notruf hilft noch nicht

1180px 664px
Notrufsysteme sollen Menschenleben retten.
©

Der automatisierte Notruf soll seit 2018 helfen, die Opferzahlen im Straßenverkehr zu senken. Doch das System hat noch Schwächen.

Die seit rund anderthalb Jahren geltende E-Call-Pflicht für neue Autos entfaltet noch nicht ihre optimale Wirkung. Nach Recherchen des ADAC sind immer noch zu wenige Pkw mit dem automatischen Notruf ausgestattet. Und selbst die vorhandenen Systeme funktionieren oft nicht wie gewünscht.

Der Automobilclub kritisiert vor allem die geringe Zahl von Fahrzeugen mit E-Call-System. Der Einbau ist zwar seit April 2018 bei allen neuen Fahrzeugtypen obligatorisch. Da viele Hersteller bei Modellwechseln die Typgenehmigungen des Vorgängers fortschreiben, fallen in der Praxis aber längst nicht alle neuen Modelle unter die Regelung.

Hinzu kommt, dass die Hersteller anstelle oder zusätzlich zum offiziellen E-Call-System auch eigene Notrufe anbieten dürfen, die die Fahrzeuginsassen nicht mit der Notrufnummer 112, sondern mit einem firmeneigenen Callcenter verbinden. Im Ergebnis seien laut ADAC nur die "wenigsten Fahrzeuge" mit einem "echten" E-Call-Assistent ausgerüstet.

In diesem Zusammenhang kritisiert er ADAC die herstellerspezifischen Notrufe als unzuverlässig. Nach Untersuchungen des Clubs kann die Zwischenschaltung eines Callcenters im Falle eines Unfalls zu erheblichen Verzögerungen sowie zu einer teilweise fehlerhaften Weitergabe wichtiger Informationen führen. Durch den Umweg über Hersteller-Rufzentralen gehe wertvolle Zeit verloren, bis die Nachricht über einen Unfall bei der zuständigen 112-Rettungsleitstelle eintreffe. Agenten in Call-Centern machten außerdem teilweise Fehler bei wesentlichen Informationen etwa über den Ort eines Unfalls. Der Verein fordert vor diesem Hintergrund, Verbraucher besser über die Unterschiede zwischen dem offiziell "112 eCall" genannten System und dem "Hersteller-Notruf" aufzuklären. Sind beide Möglichkeiten an Bord vorhanden, sollte die Verbindung zur 112 als Standard eingestellt werden. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema eCall:





Fotos & Videos zum Thema eCall

img

Opel "On Star"


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Mobilitätsdienstleistungen

Choice jetzt mit Doppelspitze

Der Nürnberger Mobilitätsdienstleister hat Bego Jasenac zum zweiten Geschäftsführer ernannt.


img
Führungswechsel

Peugeot bekommt neuen Deutschland-Chef

Nach etwas mehr als zwei Jahren verlässt Geschäftsführer Steffen Raschig die Löwenmarke auf eigenen Wunsch. Mit Haico van der Luyt kommt der Nachfolger aus den eigenen...


img
Ford Transit Facelift

Kosmetik für den Kastenwagen

Ford hat den Transit optisch und technisch gründlich überarbeitet: Der Kastenwagen punktet mit frischem Design, neuem Infotainment und sparsameren Motoren. Die kleineren...


img
Mobilitätsgeschäft

Kroschke Gruppe unterstützt Gründerszene

Im Zuge der digitalen Transformation investiert der Branchendientsleister in den "MobilityFund", um aufstrebende Start-ups wie Vehiculum, Wunder Mobility oder Smartlane...


img
Neuer Mercedes GLA

Mehr Platz bei schlanker Linie

Dynamik und Design sollen den Mercedes GLA auch in der zweiten Generation prägen. Diesmal verspricht der Hersteller aber auch mehr Sekundärtugenden.