suchen
BMW-Mildhybrid-Offensive

Mehr als 50 Modelle mit 48-Volt-Starter

1180px 664px
BMW setzt zur Verbrauchsreduzierung auf 48-Volt-Technik.
©

BMW setzt zur Verbrauchsreduzierung massiv auf den Mildhybridantrieb. Bis zum Sommer soll die Flotte an 48-Volt-Modellen stark wachsen. 

BMW rüstet seine Motorenpalette elektrisch auf. Bis zum Sommer sollen Diesel und Benziner von 37 weiteren Modellen mit 48-Volt-Mildhybridtechnik ausgestattet werden, darunter Varianten von 3er-, 5er-, 6er- und 7er-Reihe sowie X3, X4, X5, X6 und X7. Insgesamt stehen bei den Münchnern dann 51 Mild-Hybride zur Auswahl.

Kernelement der Spritspartechnik ist jeweils ein acht  kW / elf PS starker Riemenstarter, der den Verbrenner beim Anfahren und Beschleunigen entlastet und beim Bremsen als Stromgenerator fungiert. So soll der Verbrauch sinken, gleichzeitig verbessert sich das Ansprechverhalten.

Inwiefern die Preise für die Fahrzeuge durch die zusätzliche Technik steigen, sagt BMW nicht. Beim frisch gelifteten 5er tun sie das nicht: Die Basisvariante bleibt trotz neuer 48-Volt-Komponenten bei 49.100 Euro. Bei anderen Modellen könnte das jedoch anders aussehen. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mild-Hybrid:




Autoflotte Flottenlösung

BMW Group Vertrieb BMW und Direktgeschäft Vertrieb an Großkunden

Lilienthalallee 26
80939 München

Tel: +49 89/1250-16040
Fax: +49 89/1250-16041

E-Mail: grosskunden@bmw.de
Web: www.bmw.de/grosskunden


Fotos & Videos zum Thema Mild-Hybrid

img

Jaguar E-Pace (2021)

img

VW Golf Variant (2021)

img

Hyundai i30 Facelift (2021)

img

Fiat 500 und Panda Mild-Hybrid

img

Seat Leon (2021)

img

E-Mobility-Strategie von Kia


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...