suchen
Bundeswehr

Startschuss für Elektromobilität

1180px 664px
Zehn e-Up stehen dem BAAINBw für Corporate Carsharing probeweise zur Verfügung.
©

Im Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr am Standort Koblenz/Lahnstein beginnt mit zehn VW e-Up das Zeitalter der Elektromobilität.

Jost Krüger, Leiter des Vertriebes an Bundesbehörden, Polizei und Rettungsorganisationen bei Volkswagen, und Rolf Lübke, Geschäftsführer der BwFuhrparkService, übergaben dem Präsidenten des Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) Harald Stein kürzlich zehn Volkswagen e-Up.

Anlässlich eines neuen Corporate-Carsharing-Projektes stehen die zehn Elektrofahrzeuge während einer Probephase zunächst ausgewählten Mitarbeitern – ohne größere Anforderungsmodalitäten – zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung.

Der e-Up stelle eine zielgerichtete Erweiterung des Mobilitätskonzepts der Bundeswehr dar. "Seine innovative, zukunftsweisende und vor allem umweltschonende Technologie in Kombination mit dem neuen Corporate-Carsharing-Konzept ermöglicht uns, die Auslastung des Bundeswehr-Fuhrparks sinnvoll zu koordinieren und die bestehende Fahrzeugflotte insgesamt effektiver zu verwalten", erklärte Lübke. (mp)

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fahrbericht Mercedes-Benz Citan

Mehr Stern, weniger Rhombus

Der Citan ist neu und dennoch ein Auslaufmodell – die letzte Generation von neuen Benzinern und Dieseln wird Mitte 2022 vom eCitan eingeholt.


img
Rückruf-Studie

Nachbessern wird Normalität

Immer häufiger landen Autos unausgereift beim Kunden. Die müssen sich dann zunehmend öfter mit Rückrufaktionen herumschlagen, wie eine Studie zeigt.


img
Fuhrparkverband

Wechsel im Vorstand

Bernd Kullmann gibt sein Ehrenamt beim Bundesverband Fuhrparkmanagement auf. Für den stellvertretenden Vorsitzenden rückt ein erfahrener Branchenprofi nach.


img
Opel Rocks-e

Putziges Wägelchen

Opel setzt aufs Schrumpfen, zumindest bei der Fahrzeuglänge und bietet mit dem Rocks-e einen 2,41 Meter kurzen Zweisitzer auf. Der ist allerdings kein Auto.


img
Aus für Toyota Camry

Weltbestseller verlässt Deutschland

Das war nur ein Kurzbesuch: Schon knapp zwei Jahre nach dem Start zieht Toyota den Camry aus Deutschland wieder ab.