suchen
Citroën C5 X

Ein Auto, viele Typen

9
1180px 664px
Anfang 2022 kommt der neue Citroën C5 X auch nach Europa.
©

C5 X heißt das künftige Flaggschiff von Citroën. Das neue Modell soll an die lange Tradition komfortabler Limousinen der Marke anknüpfen, optisch jedoch eine neue Richtung einschlagen.

Coupé, Kombi oder SUV? Beim neuen C5 X müssen sich Kunden nicht eindeutig festlegen. Citroëns in Europa ab Anfang 2022 verfügbarer, gut 4,80 Meter langer D-Segment-Fünftürer soll optisch wie praktisch diese bei Autokunden gefragten Genres in einem Fahrzeug vereinen. Laut Citroën-Chef Vincent Cobée spricht angesichts der eigenwilligen Mischung schon von einem neuen Sub-Segment. Mit dem künftigen Modell wollen die Franzosen zugleich an die lange Tradition großer und besonders komfortabler Modelle wie den legendären CX anknüpfen.

Zum SUV qualifizieren den mit vielen aktuellen Designmerkmalen der Marke gespickten C5 X seine hoch gelegte Karosserie sowie die Robustheit suggerierende Beplankung der Radhäuser und Seitenschweller. Dank seiner fließenden Silhouette wirkt der Neuling jedoch eleganter und dynamischer als ein typisches SUV. Trotz seiner abfallenden Dachlinie ist das Platzangebot innen großzügig. Verantwortlich dafür ist unter anderem der 2,79 Meter lange Radstand, der für viel Beinfreiheit im Fond sorgt. Der C5 X soll vor allem Kunden in China begeistern, wo er im Werk Chengdu produziert wird. Ebenfalls großzügig dimensioniert ist der 545 Liter große Kofferraum, der bei umgeklappter Rückbanklehne auf 1.640 Liter wächst. Zur besseren Nutzbarkeit bietet das Gepäckabteil mehrere Staufächer, einen flachen Boden, eine niedrige Ladekante sowie ebene Seitenwände. Wer die Hände voll hat, kann die elektrische Heckklappe auch per Fußgeste öffnen.

Der neue C5 X soll sich durch Komforteigenschaften ganz in der Tradition der Marke auszeichnen. Dabei helfen soll unter anderem eine verfeinerte Variante des Aktivfahrwerks Advanced Comfort mit drei wählbaren Fahrmodi. Ebenfalls für ein mehr Komfort sollen die Sitze mit einer an Matratzenaufsätze erinnernden Polsterung mit verdichtetem Strukturschaum sorgen. Außerdem verspricht Citroën erhöhten Akustikkomfort.

Bildergalerie

Das Cockpit des neuen C5 X wirkt aufgeräumt und übersichtlich. Im Zentrum steht ein zwölf Zoll großer Touchscreen, der als Anzeige- und Bedienoberfläche des Infotainmentsystems sowie für viele Fahrzeugfunktionen dient. Citroen verspricht eine Bedienlogik ähnlich wie bei Tablets. Zu den weiteren Highlights gehören ein großes Panorama-Glasdach, ein großformatiges Head-up-Display, eine induktive Ladeschale, Spracherkennung und kabellose Konnektivitätstechnik für Smartphones. Mit Radar, Sensoren und Kameras gerüstet, hat der neue Nobel-Citroen außerdem eine Vielzahl von Assistenzsystemen an Bord und ist fortgeschrittene Level autonomen Fahrens vorbereitet.

Zunächst wird der C5 X in Europa mit einem 1,2-Liter-Benziner mit 96 kW / 130 PS sowie einem Plug-in-Hybridantrieb mit 165 kW / 225 PS Systemleistung antreten. Der bereits aus anderen PSA-Modellen bekannte PHEV-Antrieb erlaubt dank großer Traktionsbatterie rein elektrisches Fahren mit bis zu 135 km/h und bis zu 50 Kilometer weit. Später im Modellzyklus soll auch eine vollelektrische Antriebsvariante folgen. Preise zum C5 X nennt Citroën noch nicht, doch vermutlich werden sich diese ein deutliches Stück oberhalb vom C5 Aircross bewegen, der bei rund 22.000 Euro netto startet. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Coupé:





Fotos & Videos zum Thema Coupé

img

Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé

img

Bentley Continental GT Speed Convertible (2022)

img

Citroën C5 X (2022)

img

BMW M5 CS

img

Autoabschiede 2020

img

Audi Q8 TFSi e (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Medien

Audi zieht Verbrenner-Ausstieg vor

Noch gut zehn Jahre wollen die Ingolstädter Modelle mit Benzin und Dieselmotoren anbieten. Danach soll der Wandel zur Elektromarke abgeschlossen sein.


img
"Wertmeister 2021"

Deutsche Dominanz gebrochen

Die Importmarken haben beim Restwert aufgeholt – in vielen Klassen liegen ihre Modelle im Spitzenfeld. Und auch das preisstabilste Auto kommt aus dem Ausland. 


img
E-Auto-Studie

Tesla-Fahrer sind am zufriedensten

Eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Uscale zeigt, dass die Zufriedenheit von E-Auto-Fahrern mit ihrem Fahrzeug deutlich variiert. Am häufigsten Kritik...


img
Sixt und Siemens intensivieren Partnerschaft

Neue Mobilitätslösung für Mitarbeiter

Sixt und Siemens verbindet eine langjährige Partnerschaft. Diese vertiefen die beiden Konzerne nun mit dem neuen Produkt "Sixt Longterm Flex", das den Siemens-Mitarbeitern...


img
Tesla-Ladesäulen

Scheuer für Öffnung für andere E-Autos

Verkehrsminister Scheuer macht sich dafür stark, dass die Bestandsinfrastruktur für Ladesäulen für E-Autos geöffnet wird. So soll Tesla seine "Supercharger" auch...