suchen
Daimler-Aufspaltung

Lkw-Geschäft wird am 1. Dezember unabhängig

1180px 664px
Aus eins mach zwei: Daimlers Truck-Sparte wird unabhängig.
©

Die Aufspaltung des Traditionskonzerns in eine Lkw- und eine Pkw-Sparte soll die beiden Teilunternehmen wettbewerbsfähiger machen. Aktionäre erhalten für je zwei Daimler-Aktien eine Aktie der neuen Daimler Truck Holding.

Die Tage des bisherigen Daimler-Konzerns mit Auto- und Lkw-Produktion unter einem Dach sind gezählt: Zum 1. Dezember soll die Abspaltung der Nutzfahrzeugsparte wirksam werden. Die Unabhängigkeit von Daimler Truck werde dann auch im Handelsregister verankert, hieß es am Montag aus dem Stuttgarter Konzern.

Daimler hatte in der vergangenen Woche bestätigt, das Geschäft mit Lastwagen und Bussen am 10. Dezember an die Frankfurter Börse zu bringen. Zu diesem Termin sollen Daimler-Aktionäre an der neuen Gesellschaft beteiligt werden. Dazu wird eine Aktie der Daimler Truck Holding AG für je zwei Aktien der Daimler AG ausgeteilt.

Mit der Konzernteilung werden Mercedes-Autos und -Lkw getrennte Wege fahren und ein jeweils eigenes Management haben. Die Daimler AG soll den Plänen zufolge am 1. Februar kommenden Jahres in Mercedes-Benz Group AG umfirmiert werden. Mit der Aufspaltung will Daimler den Wert der bisherigen Sparten steigern und diese wettbewerbsfähiger machen.

Daimlers Autosparte Mercedes-Benz Cars & Vans beschäftige Ende September rund 169.000 Menschen. Die Nutzfahrzeugsparte mit Lkw und Bussen kommt auf über 103.000 Beschäftigte. Daimler Truck sieht sich bei Nutzfahrzeugen als Weltmarktführer. (dpa)

 

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Daimler:





Fotos & Videos zum Thema Daimler

img

Mercedes-Benz SL (2022/Vorserie)

img

Daimler auf der IAA Mobility 2021

img

Mercedes C-Klasse (2020)

img

Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé

img

Mercedes EQT Concept

img

Brennstoffzellen-Fahrzeuge


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2022 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
E-Auto

Jeder zweite Pkw fährt ab 2030 elektrisch

Zahlreiche Autohersteller haben ihre E-Auto-Pläne für die kommenden Jahre bereits veröffentlicht. Umweltschütze haben die angekündigten Fahrzeuge nun addiert.


img
Auto Fleet Control

Florian Modler als Geschäftsführer der Versicherungssparte

Bei Auto Fleet Control übernimmt Florian Modler als Geschäftsführer das Kfz-Versicherungsgeschäft. Mit der Berufung zum 01. Januar 2022 schließt die Auto Fleet Control...


img
Chinesische Autobauer in Deutschland

Gekommen, um zu bleiben

Chinesische Hersteller haben sich schon einmal auf dem deutschen Automarkt die Finger verbrannt. Jetzt sind sie zurück und haben aus den Fehlern der Vergangenheit...


img
Modellausblick

Was Mazda für die Zukunft plant

Bei den Japanern ist vielen ein bisschen anders - und deshalbt feiert bald auch ein einzigartiges Motorenprinzip Premiere.


img
Auswertung Leasing-Rückspiegel

Cupra Formentor ist Deutschlands beliebtestes Fahrzeug

Jedes zweite geleaste Modell auf dem Online-Portal ist mittlerweile ein E-Auto oder ein Hybridfahrzeug.