suchen
Deutschlandtour

Dritter Tag mit dem VW ID.3

1180px 664px
Voller Körpereinsatz: Nach über 1.000 Kilometern muss die Scheibe mal geputzt werden.
©

Die Hälfte ist geschafft. Die große Deutschlandtour mit dem VW ID.3 geht nun so langsam aber sicher in die Schlussphase.

Für alle, die sich fragen, ob Elektromobilität genug Reichweite erzeugt: Michael Blumenstein (Aufoflotte) und Gerhard Grünig (VerkehrsRundschau) sind in zwei Tagen über 1.200 Kilometer gefahren - davon 800 an einem Tag. Es funktioniert also, zeigt der Praxistest. Dennoch gab es schon am ersten Tag kleinere Ausfälle - und auch gestern, am zweiten Tag der Tour, haben unsere E-Mobilisten noch Verbesserungspotenziale gesehen. 

Tag 3

Bevor es los geht, gibt es erst einmal ein "ausgiebiges" Frühstück im Hotel. In Corona-Zeiten sieht das so aus:

1180px 664px
©

Frisch gestärkt folgen 900 Meter Fußmarsch zum Auto, weil am Hotel keine Lademöglichkeit vorhanden war. Dann: Ein Besuch bei Sevic in Bochum, gefolgt von einem Stopp bei Tropos in Herne. Beide Hersteller bieten elektrisch betriebene Kleinsttransporter an.

Frisch gestärkt folgen 900 Meter Fußmarsch zum Auto, weil am Hotel keine Lademöglichkeit vorhanden war. Dann: Ein Besuch bei Sevic in Bochum, gefolgt von einem Stopp bei Tropos in Herne. Beide Hersteller bieten elektrisch betriebene Kleinsttransporter an. 

Im Anschluss ging es nach Eisenach. Hier besuchten Michael Blumenstein und Gerhard Grünig die Lindig Fördertechnik GmbH. Hier gibt es nicht nur Gabelstapler und Arbeitsbühnen zu sehen, sondern auch elektrisch angetriebene Leichtflugzeuge, die der Inhaber Sven Lindig in seinem Unternehmen "Lift Air" entwickeln lässt.

Zurück in die Heimat

Und dann ging's auch schon wieder gen Heimat. Ein letzter Ladestopp in Fürholzen - und gegen 22:10 Uhr war es geschafft. Am Ende zeigte der Tacho nach drei Tagen fast 2.000 Kilometer. Unsere E-Mobilisten waren am Ende ziemlich erschöpft. Michael Blumenstein: "(...) man erlebt, dass Fahrzeuge mit Hänger nicht langsamer sind als E-Autos. Und wir sind der Meinung: Manchmal ist ein Diesel doch die bessere Wahl, um schneller ins Bett zu kommen. Gute Nacht!"

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Fahrbericht:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Fahrbericht

img

Skoda Enyaq iV 80 ecoSuite

img

Fahrbericht MG ZS EV

img

Fahrbericht BMW M3/M4

img

Ford Mustang Mach-E

img

Mercedes-Benz EQA 250

img

Porsche Taycan (2022)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Branchenverband

VMF mit neuem Webauftritt

In den vergangenen drei Jahren hat sich nicht nur der Mobilitätsmarkt mit hohem Tempo weiterentwickelt, sondern auch der VMF. Das wird jetzt auch im Internet sichtbar.


img
GMC Hummer EV SUV

Kleiner Riese

Über fünf Meter lang, über 800 PS stark – was nach einem eigentlich überdimensionierten Auto klingt, ist in Wirklichkeit die kleine Ausführung des neuen Hummer.


img
Auto-Abo

Zeit für Neues?

Flexibel bleiben. Ein Gebot der Stunde. Abonnements ohne lange Laufzeiten und mit Wechselmöglichkeiten versprechen dieses Credo. Auto-Abos liegen im Trend und kommen...


img
Flottengeschäft

Continental bündelt Reifen-Serviceportfolio in Europa

Das komplette Reifenmanagement, künftig unter dem Dach "Conti360° Solutions" zusammengefasst, soll Kunden aus der Transportbranche bei Digitalisierung und Nachhaltigkeit...


img
Tempoverstoß bei Notfällen

Auch bei Lebensgefahr ist der Rettungswagen erste Wahl

Zu schnelles Autofahren wird nur in absoluten Notfällen nicht geahndet. Selbst Lebensgefahr rechtfertigt nicht unbedingt die Tempo-Tour ins Krankenhaus.