suchen
Elektromobil

Tukern durch die USA

1180px 664px
Von Asien nach Europa und nun nach Nordamerika: Das Elektro-Tuk-Tuk will den nächsten Kontinent surrend erobern.
©

Die Elektroversion der Motor-Rikscha surrt jetzt nicht nur durch Europa, sondern will auch den Wilden Westen erobern. Startpunkt ist Denver.

Den Trendbegriff Elektromobilität füllt die Tuk Tuk Factory – der Hersteller der Elektro-Tuk-Tuks – seit gut zwei Jahren mit Leben. Die Amsterdamer Manufaktur bietet die strombetriebene Großraum-Rikscha in Europa für gut 10.500 Euro (netto) an.

Nun sollen die surrenden Lastesel auch die Weiten Amerikas kennenlernen. Denn wie die Niederländer mitteilten, wird die Adaption des indischen Transportklassikers jetzt auch in den USA vertrieben. Die ersten drei E-Fahrzeuge tukern jetzt durch Denver. (rs)

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2022 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
In zwei Leistungsstufen

Ford E-Transit jetzt bestellbar

Ford bietet nun seinen beliebten Transporter auch als batterieelektrisches Modell an. Der kann weit fahren und ordentlich laden.


img
ADAC

Diesel erstmals über 1,60 Euro

Die Kraftstoffpreise folgen mit ihrem Anstieg dem Ölpreis, der zuletzt weiter zugelegt hatte. Und der Trend könnte weitergehen.


img
Kleiner Stromer wieder da

VW e-up! feiert Comeback im Februar

Der kleine Stromer soll höherwertiger geworden sein - das soll sich auch auf den Preis ausgewirkt haben.


img
Telematik-Geschäft

DAT-Tochter expandiert in die USA

In Europa arbeitet das Telematik-Start-up High Mobility bereits mit vielen Herstellern zusammen. Nun erfolgt der Schritt über den großen Teich.


img
"Ganz kleines Thema"

Wissing bekräftigt Nein zu Tempolimit

Aus Sicht des Bundesverkehrsministers lassen sich CO2-Einsparungen durch eine intelligente, digital gesteuerte Verkehrslenkung besser realisieren als durch ein analoges...