suchen
Ford

Motorbrand durch Säureaustritt

1180px 664px
Ford ruft in Deutschland rund 100.000 Fahrzeuge der Modelle Galaxy, S-Max und Mondeo (Bild) zurück.
©

Der Kölner Autobauer ruft deutschlandweit über 100.000 Autos der Baureihen Galaxy, S-Max und Mondeo zurück in die Werkstätten. Infolge von Säureaustritt am Batteriepol kann es zum Motorbrand kommen.

Bei den Ford-Modellen Galaxy, S-Max und Mondeo des Bauzeitraums 13. Februar 2014 bis 11. Februar 2019, die im spanischen Werk Valencia vom Band liefen, kann Batteriesäure am Batterie-Minuspol austreten und zum Ausfall des Sensors des Batterie-Überwachungssystems führen. Wie der Autoflotte-Partnerdienst "asp Online" aktuell berichtet, könnte sich im Laufe der Zeit Kupfersulfat ansammeln, und dazu führen, dass sich eine leitende Schicht unter dem Sensor des Batterie-Überwachungssystems mit einem niedrigen Widerstand gegen Masse bildet. Durch den aufgrund des niedrigen Widerstands erhöhten Stromfluss könnten sich die Materialien in diesem Bereich soweit erwärmen, dass sie sich entzünden. Das kann auch passieren, wenn das Fahrzeug geparkt und unbeaufsichtigt ist.

In Deutschland sind in einer ersten Tranche 52.400 Fahrzeuge betroffen. Die entsprechenden Fahrzeughalter werden in den nächsten Tagen vom Autobauer angeschrieben und gebeten, kurzfristig mit ihrem Vertragshändler einen Termin in der Werkstatt zu vereinbaren. In einer weiteren Aktion geht es in Deutschland um weitere knapp 48.500 Fahrzeuge, die derzeit nur "potenziell" vom Batteriesäure-Problem betroffen sein können. Mit dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) ist vereinbart, dass Ford die Halter dieser Fahrzeuge zeitversetzt und zeitnah ebenfalls anschreibt und ebenfalls mit ihren Fahrzeugen in die Werkstatt bittet, erklärte ein Ford-Sprecher gegenüber asp-Online.

Als Abhilfemaßnahme wird in der Werkstatt ein Zwischenkabelstrang mit Sicherung in das Batterie-Managementsystem eingebaut, das soll etwa zehn Minuten dauern. Die überwachte Rückrufaktion läuft unter dem internen Code "18P11". Weltweit soll es sich laut KBA um 321.899 Fahrzeuge handeln. (tm)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Rückruf:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Hausmesse von eeMobility

Spannung rausnehmen

Noch vor der Zeit der Kontaktbeschränkungen zeigte der E-Mobilitäts-Dienstleister eeMobility, wie man in fünf Jahren vom Start-up heranwuchs und mit welchen neuen...


img
Interview

Athlon und Daimler Fleet Management - Teil 2

Die Zusammenlegung von Daimler Fleet Management hin zu Athlon ist seit einem knappen Jahr vollzogen. Autoflotte sprach mit André Girnus und Philipp Berg in einem...


img
Fahrbericht Audi A3 IV

Galopper und Globetrotter

Im neuen Audi A3 weht der feine Wind der Oberklasse. Als dritter erneuerter Kompakter des VW-Konzerns übertrifft er mit Modernität, Anmutung und technischen Raffinessen...


img
Euromaster-Chef Gabrysch

Immer mehr E-Fahrzeuge

David Gabrysch übernahm im vergangenen Juli die Geschicke bei Euromaster. Im zweiten Teil des Interviews mit Autoflotte erklärt er, wie die Elektromobilität in die...


img
Schadstoffrückgang

Fahrverbote sind nicht vom Tisch

Die meisten Messstationen verzeichnen wegen der Corona-Krise weniger Stickoxide. Damit sind laut Deutscher Umwelthilfe Fahrverbote in deutschen Städten aber nicht...