suchen
Ionity baut Netz aus

Oasen abseits der Autobahn

1180px 664px
Ionity plant "Oasis"-Stationen mit angeschlossenen Shops.
©

Bislang hat sich Ionity mit seinen Schnellladern auf Autobahn-Raststätten konzentriert. Nun erweitert der Betreiber seine Strategie.

Der Schnellladesäulenbetreiber Ionity will sein Netz massiv ausbauen. Bis 2025 soll die Zahl an 350-kW-Ladern in Europa von derzeit 1.500 auf rund 7.000 wachsen. Geplant ist sowohl der Ausbau bestehender Standorte als auch der Bau komplett neuer Stationen. Diese sollen nicht mehr, wie bisher nur an Autobahnen, sondern auch in Stadtnähe und entlang anderer Fernstraßen errichtet werden.

Ionity will zudem künftig vermehrt eigene Grundstücke erwerben und dort bewirtschaftete Ladestationen bauen. Das "Oasis" genannte Konzept sieht überdachte Ladestationen oder Ladeparks mit angebundenen Cafés, Restaurants oder Shops vor. Insgesamt will Ionity Mitte des Jahrzehnts europaweit rund 1.000 Standorte betreiben; das wären mehr als doppelt so viele wie aktuell. 

Möglich werden die Investitionen von rund 700 Millionen Euro dem Unternehmen zufolge unter anderem durch den Einstieg der US-Investmentgesellschaft Blackrock. Der Finanzkonzern wird der erste branchenfremde Anteilseigner des Ladesäulenbetreibers, der aktuell einem Konsortium aus BMW Group, Ford Motor Company, Hyundai Motor Group mit KIA, Mercedes-Benz AG sowie dem Volkswagen Konzern mit Audi und Porsche gehört. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Ionity:




Autoflotte Flottenlösung

BMW Group Vertrieb an Großkunden Markt Deutschland

Lilienthalallee 26
80939 München

Tel: +49 89/1250-16040
Fax: +49 89/1250-16041

E-Mail: grosskunden@bmw.de
Web: www.bmw.de/grosskunden

Autoflotte Flottenlösung

AUDI AG Verkauf an Großkunden

I/VE-D16
85045 Ingolstadt

Tel: 0841/89-0


Web: www.audi.de/grosskunden



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2022 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Das kann teuer werden

Blitzern bloß nicht den Stinkefinger zeigen

Die obszöne Geste kann als Beleidigung gewertet werden - dann übersteigt die Geldstrafe schnell das Bußgeld für das Tempovergehen.


img
Nachhaltigkeit im Fuhrpark

BVF kooperiert mit DKV Mobility

"Wir können so noch mehr Verantwortliche erreichen, um Mobilität nachhaltiger zu gestalten", heißt es vom Bundesverband Fuhrparkmanagement.


img
Alternative Kraftstoffe

Was Sprit aus Strom und Pflanzen für das Klima leisten kann

Auch heutige Benzin- und Dieselautos könnten fast klimaneutral fahren. Biokraftstoffe aus Abfällen und mit Ökostrom hergestellter synthetischer Sprit bieten neue...


img
Markanter Auftritt

Toyota Hilux kommt als Topversion GR

Der japanische Autobauer verspricht für die Sportversion ein besseres Handling und Lenkverhalten bei höherem Komfort.


img
Elexon

Technische Entwicklung unter neuer Leitung

Bei der Elexon GmbH hat Nurhan Rizqy Averous die Nachfolge von Olaf Elsen als Head of Engineering & Product Development angetreten.