suchen
Lada 4x4

Langversion mit fünf Türen

1180px 664px
Den Lada 4x4 gibt es ab diesem Jahr nun als Fünftürer.
©

Kompetent im Gelände, aber für den Alltag etwas klein: Der Lada 4x4 war bislang nur als Dreitürer zu haben. Das ändert sich nun.

Das Offroad-Urgestein Lada 4x4 ist nun auch in Deutschland offiziell als Fünftürer zu haben. Die auf bis zu 4,24 Meter Länge gestreckte Variante des Allraders kostet ab 10.915 Euro netto und ist damit knapp 1.680 Euro teurer als die bisher alternativlos angebotene Ausführung mit drei Türen (ab 3,64 Meter).

Das Basismodell verfügt unter anderem über permanenten Allradantrieb, Untersetzungsgetriebe und Differenzialsperre sowie ABS, Servolenkung und elektrische Fensterheber. Im besser ausgestatteten "Urban"-Modell sind außerdem 16-Zoll-Felgen, Sitzheizung und in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger an Bord. Als Antrieb fungiert jeweils ein 61 kW / 83 PS starker 1,7-Liter-Euro-6-Benziner, der an ein manuelles Fünfganggetriebe gekoppelt ist. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 8,0 Litern an.

Der Lada 4x4 – früher unter dem Namen Lada Niva bekannt – zählt mit 40 Jahren Bauzeit zu den ältesten Geländewagen der Welt. Ähnlich lange in kaum veränderter Form gebaut wurden nur die Mercedes G-Klasse und der mittlerweile eingestellte Land Rover Defender. Die fünftürige Variante ist in Russland bereits seit 2016 auf dem Markt, in Deutschland war sie bislang nur als Importauto zu haben. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Offroad:





Fotos & Videos zum Thema Offroad

img

40 Jahre G-Klasse

img

Volvo V60 Cross Country

img

Land Rover Defender Works V8 70th Edition

img

Fiat 500L City Cross

img

Opel Insignia Country Tourer (2018)

img

Volvo S60 Cross Country (2016)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Gaffer

Länder wollen härtere Strafen

Es ist eine makabre Jagd nach dem schrecklichsten Bild. Wer Fotos von toten Unfallopfern macht, kann derzeit oft nicht bestraft werden. Die Länder machen Druck auf...


img
E-Tretroller

Bundesrat stimmt für Zulassung

In einigen internationalen Metropolen sind die kleinen Flitzer mit Elektromotor schon unterwegs. Bald soll es auch in deutschen Städten so weit sein. Die Länder...


img
Studie

Tankstellen könnten sich zu Umsteigeplätzen entwickeln

Einmal volltanken und noch etwas im Shop einkaufen - so nutzen viele Autofahrer die Tankstelle. Das könnte sich in den nächsten 20 Jahren wandeln - das legt zumindest...


img
Honda e

Kurz und knackig

Den passenden Namen zu finden, kostet viel Mühe, gerade in der Autobranche. Man kann es sich aber auch einfach machen – so wie Honda bei seinem kleinen Elektroauto.


img
AFB

Fahraktiver Verbandsevent

In der vergangenen Woche konnten die AFB-Mitglieder im Rahmen ihres turnusmäßigen Treffens zehn neue Opel-Modelle auf Herz und Nieren testen.