suchen
Lexus UX

Markteinführung im März

5
1180px 664px
Lexus UX: Einstiegs-Modell zum Premium-Preis
©

Lexus bringt nächstes Jahr mit dem UX sein kleinstes SUV-Modell in den Markt. Wie bei der Premiummarke üblich, müssen Kunden auch hier etwas tiefer in die Tasche greifen.

Im März 2019 ist in Deutschland offizieller Marktstart für den neuen Lexus UX. Bereits jetzt nehmen die Japaner Bestellungen für das mindestens 28.529 Euro (netto) teure SUV-Modell entgegen. Dafür bekommt man den Hochbeiner in Kombination mit einem klassischen Zweiliter-Benzinmotor, der 126 kW / 171 PS leistet. Alternativ und zu Preisen ab 30.168 Euro ohne Mehrwertsteuer bietet Lexus die 130 kW / 178 PS starke Hybridversion 250h an.

Zusätzlich zur namenlosen Basisversion gibt es den UX für 1.344 Euro Netto-Aufpreis in der Ausstattungsvariante Executive Line; die höherwertigen Niveaus heißen F Sport und Luxury Line, für die rund 6.100 bzw. 10.100 Euro netto zusätzlich fällig werden. Speziell zum Marktstart kann man zu Preisen ab 31.932 Euro netto den UX in der Launch Edition bestellen, die als besondere Ausstattungsdetails dunkelgraue 17-Zoll-Räder, Regensensor, beheiztes Lenkrad, Smart Key, Sitzheizung vorne, DAB-Radio, Navi und eine Rückfahrkamera bietet. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema SUV:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema SUV

img

BMW X4 M40i (2022)

img

BMW X3 (2022)

img

Lexus NX (2022)

img

Lexus NX 450h+ (2022)

img

Kia Sportage (2022)

img

Skoda Enyaq Sportline iV 80


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Medien

Audi zieht Verbrenner-Ausstieg vor

Noch gut zehn Jahre wollen die Ingolstädter Modelle mit Benzin und Dieselmotoren anbieten. Danach soll der Wandel zur Elektromarke abgeschlossen sein.


img
"Wertmeister 2021"

Deutsche Dominanz gebrochen

Die Importmarken haben beim Restwert aufgeholt – in vielen Klassen liegen ihre Modelle im Spitzenfeld. Und auch das preisstabilste Auto kommt aus dem Ausland. 


img
E-Auto-Studie

Tesla-Fahrer sind am zufriedensten

Eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Uscale zeigt, dass die Zufriedenheit von E-Auto-Fahrern mit ihrem Fahrzeug deutlich variiert. Am häufigsten Kritik...


img
Sixt und Siemens intensivieren Partnerschaft

Neue Mobilitätslösung für Mitarbeiter

Sixt und Siemens verbindet eine langjährige Partnerschaft. Diese vertiefen die beiden Konzerne nun mit dem neuen Produkt "Sixt Longterm Flex", das den Siemens-Mitarbeitern...


img
Tesla-Ladesäulen

Scheuer für Öffnung für andere E-Autos

Verkehrsminister Scheuer macht sich dafür stark, dass die Bestandsinfrastruktur für Ladesäulen für E-Autos geöffnet wird. So soll Tesla seine "Supercharger" auch...