suchen
Mercedes-AMG EQS 53 4Matic+

Schneller weit

10
1180px 664px
Den EQS bietet Mercedes nun auch offiziell in einer AMG-Version an.
©

AMG stand bislang vor allem für leistungsoptimierte Verbrennermotoren. Jetzt darf die Sportabteilung aus Affalterbach auch den E-Autos von Mercedes Beine machen.

Mercedes nimmt ab sofort Bestellungen für die AMG-Version seiner elektrischen Luxuslimousine EQS entgegen. Rund 152.500 Euro kostet die bis zu 560 kW / 761 PS starke Performance-Variante mit dem Zusatzkürzel 53 4Matic+.

Grundsätzlich wird der AMG-EQS mit der großen 107,8-kWh-Batterie kombiniert, die eine WLTP-Reichweite von 529 bis 586 Kilometer ermöglicht. Zur Serienausstattung gehören außerdem ein Luftfeder-Fahrwerk, Hinterachslenkung und der Allradantrieb 4Matic+, der eine vollvariable Kraftverteilung zwischen den Achsen erlaubt.

In der Standardausführung stellt der EQS 53 4MATIC+ 484 kW / 658 PS und 950 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung, was einen Sprint aus dem Stand auf 100 km/h in 3,8 Sekunden sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h erlaubt. Optional ist für 4.760 Euro das AMG Dynamic Plus Paket bestellbar, mit dem die Leistung auf 560 kW / 761 PS und 1.020 Newtonmeter steigt. Damit einhergehend verkürzt sich die Sprintzeit auf 3,4 Sekunden, während die Topspeed auf 250 km/ steigt. Für rund 5.000 Euro ist eine Keramik-Hochleistungs-Verbundbremsanlage mit 44 Zentimeter großen Bremsscheiben bestellbar. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mercedes-AMG:





Fotos & Videos zum Thema Mercedes-AMG

img

Mercedes-Benz SL (2022)

img

Mercedes-Benz SL (2022/Vorserie)

img

Daimler auf der IAA Mobility 2021

img

Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé

img

Mercedes-AMG SL (getarnt)

img

Mercedes AMG GT Black Series (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2022 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
E-Auto

Jeder zweite Pkw fährt ab 2030 elektrisch

Zahlreiche Autohersteller haben ihre E-Auto-Pläne für die kommenden Jahre bereits veröffentlicht. Umweltschütze haben die angekündigten Fahrzeuge nun addiert.


img
Auto Fleet Control

Florian Modler als Geschäftsführer der Versicherungssparte

Bei Auto Fleet Control übernimmt Florian Modler als Geschäftsführer das Kfz-Versicherungsgeschäft. Mit der Berufung zum 01. Januar 2022 schließt die Auto Fleet Control...


img
Chinesische Autobauer in Deutschland

Gekommen, um zu bleiben

Chinesische Hersteller haben sich schon einmal auf dem deutschen Automarkt die Finger verbrannt. Jetzt sind sie zurück und haben aus den Fehlern der Vergangenheit...


img
Modellausblick

Was Mazda für die Zukunft plant

Bei den Japanern ist vielen ein bisschen anders - und deshalbt feiert bald auch ein einzigartiges Motorenprinzip Premiere.


img
Auswertung Leasing-Rückspiegel

Cupra Formentor ist Deutschlands beliebtestes Fahrzeug

Jedes zweite geleaste Modell auf dem Online-Portal ist mittlerweile ein E-Auto oder ein Hybridfahrzeug.