suchen
Mercedes EQC

Zetsche sagt Lieferengpass voraus

1180px 664px
Was die wahren Gründe für die Lieferschwierigkeiten des EQC sind, bleibt zunächst offen.
©

Lange angekündigt, spät geliefert – und dann wohl kaum zu kaufen. Wer Interesse an einem Mercedes EQC hat, wird sich wohl gedulden müssen. Das hat Daimler-Chef Dieter Zetsche in einem Interview angekündigt.

Das Elektro-SUV Mercedes EQC ist Monate vor dem Marktstart bereits quasi ausverkauft. "Wir sind sicher, dass wir die Nachfrage in 2019 nicht befriedigen können und vermutlich auch 2020 nicht", so Daimler-Chef Dieter Zetsche in einem Interview mit "Welt Online". Ob das nun ein Zeichen für den unerwarteten Erfolg des E-Crossover oder eher ein Indiz für zu geringe Fertigungskapazitäten ist, lässt er offen. Auf Nachfrage wollte sich Daimler zu den Produktionsplanungen für das Modell nicht äußern.

Der EQC soll in der zweiten Jahreshälfte im Mercedes-Werk Bremen vom Band laufen, parallel zu den konventionellen Mittelklassemodellen der Marke. Der nach Medienberichten zunächst für Anfang 2019 geplante Marktstart wird später im Jahr erfolgen.

Die Preisliste für den 300 kW/408 PS starken Allrader starten bei 70.000 Euro, Hauptkonkurrent des ersten Mercedes-Elektroautos ist das Tesla Model X, der 2018 rund 50.000 Kunden weltweit gefunden hat. Die von Mercedes produzierte Stückzahl dürfte zumindest zunächst darunter liegen. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mercedes-Benz:




Autoflotte Flottenlösung

Mercedes-Benz Connectivity Services GmbH

Siemensstraße 7
70469 Stuttgart

Tel: +49 711 17 39012

E-Mail: connect-business@daimler.com
Web: www.connect-business.net


Fotos & Videos zum Thema Mercedes-Benz

img

Mercedes A 250e, B 250e, GLE 350de

img

Vision Mercedes Simplex

img

Mercedes-Benz Vision EQS Concept

img

Mercedes-AMG GLB 35 (2020)

img

Mercedes-Benz GLE Coupé (2020)

img

Mercedes-Benz A 250e und B 250e


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
PSA

E-Transporter stehen in den Startlöchern

Citroën, Peugeot und Opel bringen ab kommendem Jahr ihre ersten Elektro-Transporter auf die Straße. Ab 2021 soll es dann in allen Nutzfahrzeugbaureihen des PSA-Konzerns...


img
Kroschke Gruppe

Oliver Schlüter wird neuer Geschäftsführer

Bei der DAD Deutscher Auto Dienst GmbH und der Christoph Kroschke GmbH tritt der erfahrene Digital-Profi Oliver Schlüter die Nachfolge von Mirko Dobberstein an.


img
4. Eder Flottenforum

In Bewegung bleiben

Auto Eder lud seine Firmenkunden zum 4. Flottenforum nach Gmund am Tegernsee. Über 100 Gäste kamen ins Gut Kaltenbrunn. Das Megathema "Mobilität" stand im Zentrum...


img
VW Multivan T6.1

Nobelversion für Schnellentschlossene

VWs neuer Multivan ist ab sofort bestellbar. Wer Wert auf viel Ausstattung legt, kann zum Marktstart von einer üppig bestückten Launch Edition profitieren.


img
Fiat-Chrysler

Überfällige Elektro-Offensive

Besser spät als nie. Auch bei FCA hält die Elektrifizierung nun Einzug. Das erste E-Modell mit Batterie trägt aber nicht das Fiat-Logo. Vielmehr spielt der Jeep...