suchen
Neuer "ProShare"-Dienst

VW Nutzfahrzeuge startet flexible Transporter-Miete

1180px 664px
ProShare ermöglicht Unternehmen und Privatpersonen, Nutzfahrzeuge einfacher und spontaner zu mieten.
©

Nutzfahrzeuge flexibel und schlüssellos mieten – dieses Ziel verfolgt der neue Dienst ProShare von VWN. Den Anfang machen die deutsche Städte Dresden und Erfurt, 2020 sollen weitere folgen.

VW Nutzfahrzeuge bietet mit "ProShare" ein neues, flexibles Transporter-Sharing an. Gewerbe- und Privatkunden in Dresden und Erfurt erhalten ab sofort per App schlüssellosen Zugriff auf den passenden Transporter. Fahrzeuge der Modelle Caddy, Transporter und Crafter sollen so schnell und bequem zur Verfügung stehen - ohne Bindung an starre Öffnungszeiten, umständliche Papierverträge oder intransparente Preismodelle.

Voraussetzung ist eine Registrierung unter proshare.de/registration oder per App. Kunden müssen eine Bezahlmethode eintragen und ihren Führerschein verifizieren lassen. Die jeweils verfügbaren Nutzfahrzeuge sind in der App sichtbar und können flexibel von einer Minute bis zu 28 Tagen gebucht werden. Gestartet wird mit dem Basistarif ab 0,15 Euro/Minute. Wenn der Kunde länger unterwegs ist, wird automatisch der günstigste Festpreis ermittelt. Alle Preise verstehen sich inklusive Haftpflicht- und Vollkaskoschutz sowie Kraftstoff – denn getankt wird per Tankkarte, die bereits im Handschuhfach liegt.

ProShare wurde Ende 2018 gegründet und ist ein Angebot der Volkswagen Gebrauchtfahrzeughandels und Service GmbH. Die Konzerntochter verantwortet die Vermarktung von jungen Gebrauchtfahrzeugen sowie den Support von Mobilitätskonzepten der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge.

"Auf dem Weg vom reinen Fahrzeughersteller zum Mobilitätsdienstleister wollen wir die neuen Nutzungskonzepte und Bedürfnisse unserer Kunden noch besser verstehen", sagt Silja Pieh, Leiterin Strategie, MasS/TaaS und digitale Produkte bei Volkswagen Nutzfahrzeuge. "Die Formel für ProShare lautet: einfach, smart, flexibel. Fahrzeug aus der Flotte auswählen und reservieren, den Transporter per App öffnen, verschließen und losfahren - um alles andere kümmern wir uns."

Das Unternehmen ProShare stellt dabei die technische Infrastruktur, Kundenakquise sowie den Kundenservice bereit. Der lokale Partner, wie beispielsweise die Autoholding Dresden, verwaltet die Fahrzeuge, ist verantwortlich für ihren Zustand, kennt die Endkunden vor Ort und agiert als lokaler ProShare-Betreiber.

Sebastian Gemende, Prozessmanager Mobility bei der Autoholding Dresden: "Egal, ob einen Transporter für einen zusätzlichen ungeplanten Auftrag, einen Crafter für den Wohnungsumzug oder einen Caddy für eine schnelle Paketlieferung - mit ProShare ermöglichen wir Gewerbe- und Privatkunden stets das richtige Nutzfahrzeug so flexibel wie nur möglich zu buchen." Für den Geschäftsführer des Autohauses Glinicke Erfurt, Uwe Jarms, steht zudem die Einfachheit der Anmietung im Vordergrund: "Das spielend leichte Reservieren und Öffnen per Smartphone ist für unsere Kunden eine neue und einfache Art, rund um die Uhr auf eines unserer Fahrzeuge zugreifen zu können."

Zusatzfunktionen für Flottenbetreiber

Neben den Angeboten für Einzelkunden ist ProShare auch für Mieter von Flotten interessant: Hier kann zusätzlich auf das Backoffice des Unternehmens zugegriffen werden, um per Telematiksystem Touren oder Reinigungseinsätze besser planen, die Performance live verfolgen, Tankstände abzufragen und kilometergenaue Laufleistungen dokumentieren zu können. ProShare plant, Anfang 2020 nach Erfurt und Dresden auch in weiteren Städten Deutschlands verfügbar zu sein. (ah)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema VW Nutzfahrzeuge:





Fotos & Videos zum Thema VW Nutzfahrzeuge

img

Fahrbericht VW e-Crafter

img

VW auf der IAA Nutzfahrzeuge

img

VW Grand California

img

VW Amarok V6

img

VW Amarok

img

VW Caddy als Bott-Servicemobil


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Kia kündigt E-Offensive an

Bis 2025 komplette Stromer-Palette geplant

In wenigen Jahren sollen E-Autos für die Koreaner zur tragenden Säule heranwachsen und Teil eines grundlegenden Wandels werden.


img
Podcast Autotelefon

Telematik ahoi: Big Brother is watching you!

Stefan Anker und Paul-Janosch Ersing unterhalten sich im Autotelefon-Podcast am Telefon über kleine und große Autos und alles, was dazu gehört. Die beiden Journalisten...


img
Städte

Tempo 30 in der Diskussion

Verkehrsminister Scheuer will Radfahren sicherer machen und die Straßenverkehrsordnung ändern. Den Parlamentariern von CDU/CSU und SPD geht der Vorschlag nicht weit...


img
Ratgeber

Das machen Autofahrer im Winter falsch

Ob früher Batterietod, Guckloch in der Windschutzscheibe oder die falschen Reifen: Im Winter begehen Autofahrer wider besseres Wissen viele unentschuldbare und oft...


img
Fahrbericht Ford Puma

Für Kompromisslose

Auch Ford kann sich dem SUV-Hype nicht entziehen und bringt nach EcoSport, Kuga und Edge nun den Puma. Das teilelektrifizierte Mini-SUV kommt mit neuem Verve und...