suchen
Online-Plattform für Autoreparaturen

Fixico expandiert

1180px 664px
Fixico hat die Erweiterung seiner Finanzierungsrunde bekannt gegeben.
©

Die digitale Plattform für Autoreparaturen hat ihre Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Die neuen Mittel sollen die Produktentwicklung beschleunigen und die Expansion in Europa voranbringen. Zudem beruft Fixico Simon Rothmann in den Vorstand.

Fixico hat seine Finanzierungsrunde mit insgesamt zwölf Millionen Euro erweitert und abgeschlossen. Angeführt wird die Runde der Finanzinvestoren durch Autotech Venture, alle bisherigen Bestandsinvestoren beteiligen sich weiterhin aktiv. Mit den neuen Mitteln will die digitale Plattform für Autoreparaturen die Produktentwicklung beschleunigen, die Präsenz in Deutschland stärken und die Expansion in Europa voranbringen, hieß es in einer Mitteilung.

Das niederländische Tech-Unternehmen will die Abwicklung für Autoreparaturen optimieren. So werde die Reparatur von Fahrzeugschäden für Fahrer, Versicherer und Flottenbesitzer reibungslos abgewickelt und ein intelligentes "Matchmaking" für unterschiedliche Arten von Fahrzeugschäden und passenden Werkstätten ermöglicht. Kunden könnten schnell und einfach die beste Werkstatt für ihren Schadensfall identifizieren und dabei kritische Faktoren wie Verfügbarkeit, Expertise und Preis berücksichtigen, hieß es.

Fixcio arbeitet laut eigenen Angaben mit über 150 führenden Unternehmen der Flotten-, Miet-, Versicherungs- und Leasingbranche zusammen. Die Plattform biete Zugang zu mehr als 2.500 Werkstätten. Zurzeit ist Fixico in den sechs Ländern Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Frankreich und Südafrika vertreten.

Simon Rothman wird neues Vorstandsmitglied

Mit Abschluss der Finanzierungsrunde wird Simon Rothman in den Aufsichtsrat von Fixico berufen. Rothman ist als früher Pionier von Online-Marktplätzen und Unternehmen mit Netzwerkeffekt bekannt. Er half eBay dabei, das Unternehmen auf fast 200 Millionen Nutzer zu skalieren und einen Jahresumsatz von über 40 Milliarden Dollars zu erzielen.

Während seiner Zeit bei eBay gründete Rothman eBay Motors. Innerhalb von sechs Jahren baute er eBay Motors zu einem globalen Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 14 Milliarden US-Dollars aus und machte es zur weltweiten Nummer eins unter den Automobilmarktplätzen. (tm)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Reparatur:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Medien

Audi zieht Verbrenner-Ausstieg vor

Noch gut zehn Jahre wollen die Ingolstädter Modelle mit Benzin und Dieselmotoren anbieten. Danach soll der Wandel zur Elektromarke abgeschlossen sein.


img
"Wertmeister 2021"

Deutsche Dominanz gebrochen

Die Importmarken haben beim Restwert aufgeholt – in vielen Klassen liegen ihre Modelle im Spitzenfeld. Und auch das preisstabilste Auto kommt aus dem Ausland. 


img
E-Auto-Studie

Tesla-Fahrer sind am zufriedensten

Eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Uscale zeigt, dass die Zufriedenheit von E-Auto-Fahrern mit ihrem Fahrzeug deutlich variiert. Am häufigsten Kritik...


img
Sixt und Siemens intensivieren Partnerschaft

Neue Mobilitätslösung für Mitarbeiter

Sixt und Siemens verbindet eine langjährige Partnerschaft. Diese vertiefen die beiden Konzerne nun mit dem neuen Produkt "Sixt Longterm Flex", das den Siemens-Mitarbeitern...


img
Tesla-Ladesäulen

Scheuer für Öffnung für andere E-Autos

Verkehrsminister Scheuer macht sich dafür stark, dass die Bestandsinfrastruktur für Ladesäulen für E-Autos geöffnet wird. So soll Tesla seine "Supercharger" auch...