suchen
Porsche Taycan

Basismodelle jetzt bestellbar

6
1180px 664px
Trotz abgespeckter Leistung ist der Porsche Taycan 4S ein sehr schnelles Auto.
©

Irre stark, irre schnell – so präsentierte sich der Porsche Taycan jüngst bei seiner Weltpremiere. Doch es geht auch bodenständiger.

Auf der IAA im September präsentierte Porsche den Elektrosportwagen Taycan zunächst in den Antriebsvarianten Turbo und Turbo S. Erweitert wird das Angebot nun um die mindestens 88.739 Euro (netto) teure Basisversion 4S, für die zwei Batterieoptionen und damit auch zwei Leistungsstufen zur Verfügung stehen.

Die Standardversion des 4S kombiniert eine 79-kWh-Batterie mit einem 390 kW / 530 PS starken Allradantrieb. Der Stromspeicher soll knapp über 400 Kilometer Reichweite erlauben. Optional lässt sich der Taycan 4S mit einer größeren Batterie mit 93 kWh Nettokapazität und 463 Kilometer WLTP-Reichweite bestellen, mit der die Leistung auf bis zu 420 kW / 571 PS steigt.

Bildergalerie

Die Fahrleistungen sind in beiden Fällen gleich: Der Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 dauert vier Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird auf 250 km/h begrenzt. Zum Vergleich: Die Topversion Turbo S mit bis zu 560 kW / 762 PS schafft den Sprint in 2,8 Sekunden und erreicht maximal 260 km/h.

Optisch unterscheidet sich der bereits bestell- und ab Januar verfügbare Taycan 4S von seinen Turbo-Geschwistern durch 19 Zoll große Aero-Räder, rot lackierte Bremssättel sowie spezifische Ausführungen von Heckdiffusor und Bugunterteil. Zur Serienausstattung gehört unter anderem die Teillederausstattung sowie Komfortsitze vorne, das Adaptiv-Fahrwerk PASM und LED-Scheinwerfer. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektroauto:





Fotos & Videos zum Thema Elektroauto

img

Polestar 1 (2020)

img

Seat Mii Electric (2020)

img

Tesla Cybertruck

img

VW ID Space Vizzion

img

Audi e-tron Sportback

img

Ford Mustang Mach-E


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Neuer Mercedes GLA

Mehr Platz bei schlanker Linie

Dynamik und Design sollen den Mercedes GLA auch in der zweiten Generation prägen. Diesmal verspricht der Hersteller aber auch mehr Sekundärtugenden.


img
Erweitertes Serviceangebot

Sixt Leasing will Online-Vertrieb stärken

Bestandskunden der Plattform sixt-neuwagen.de können jetzt das Wartungs- und Verschleißpaket auch noch nach der Fahrzeugbestellung buchen. Künftig sollen solche...


img
Automesse

Auch Hannover bewirbt sich um die IAA

Bereits Mitte November hatte der VDA als Veranstalter die nächste IAA deutschlandweit ausgeschrieben. Berlin, München, Frankfurt, Köln, Hamburg und Stuttgart gaben...


img
Personalie

Richard Damm wird neuer KBA-Chef

Führungswechsel im Kraftfahrt-Bundesamt: Der Diplomingenieur Richard Damm wird Nachfolger von Ekhard Zinke, der im Januar 2020 in den Ruhestand geht.


img
Mobilitätswandel

Noch langer Weg zu gehen

Alternative Antriebe, On-Demand-Services, autonomes Fahren – die Mobilität wird sich grundlegend verändern. Das erfordert große Anstrengungen von allen Seiten.