suchen
Rückwärtsfahren in einer Einbahnstraße

Geht gar nicht

1180px 664px
In Einbahnstraßen ist das Rückwärtsfahren wegen der damit verbundenen Gefährlichkeit unzulässig.
©

Einbahnstraßen sind dazu gedacht, nur in eine Richtung befahren zu werden. Wer dagegen verstößt – egal ob vor- oder rückwärts – muss etwaige Unfallfolgen tragen.

Wer in einer Einbahnstraße entgegen der Fahrrichtung rückwärtsfährt, haftet allein für Unfallfolgen, das hat das Oberlandesgericht Düsseldorf (Urteil vom 24.10.2017 - I-1 U 133/16) entschieden. Wie das Rechtsanwaltsportal ra-online berichtet, urteilten die Richter, dass in Einbahnstraßen das Rückwärtsfahren wegen der damit verbundenen Gefährlichkeit unzulässig sei.

Im vorliegenden Falle hatte ein Autofahrer versucht, rückwärts zu einer Parklücke zu gelangen. Auf dem Weg dorthin kollidierte er mit einem aus einem Taxistand herausfahrenden Taxi. Der Taxifahrer hatte zwar noch den sich regelwidrig nähernden Pkw gesehen und sofort angehalten, konnte aber den Zusammenstoß nicht vermeiden. Dem auf Schadensersatz klagenden Taxifahrer gab das Oberlandesgericht Düsseldorf Recht. Anders als in der Vorinstanz geregelt, steht ihm zum 100 Prozent Schadensersatz zu. Ihm könne man keine Mitschuld zuweisen, so das Gericht. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Recht:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Marcus Scholz ist neuer Belmoto-Geschäftsführer

Mit dem früheren Europcar-Manager holen die Hamburger einen Top-Experten an Bord, der den Geschäftskundenbereich weiter definieren und ausbauen soll.


img
Fahrbericht Opel Grandland X Hybrid4

Der Kassenschlager wird leise

Opel rüstet den beliebten Grandland X zum Plug-in-Hybrid um. So wird aus dem SUV mit zwei zusätzlichen Elektromotoren ein Allradfahrzeug, das seine Stärken vor allem...


img
Unternehmen

Baywa Energie gründet neue Gesellschaft

Die hundertprozentige Tochter des Münchener Energieunternehmens soll sich auf CO2-optimierte Mobilität konzentrieren.


img
Sensoren in modernen Autos

Das Umfeld im Blick

Kamera, Radar, Laserscanner – moderne Autos verfügen über immer mehr Sensoren. Doch welche braucht es? Und was können sie?


img
Kollision mit öffnender Fahrertür

80 Zentimeter sind genug

Wer Radfahrer überholt, muss einen Abstand von mindestens 1,5 Meter halten. An parkenden Fahrzeugen reicht hingegen ein deutlich geringerer Sicherheitsabstand.