suchen
Sportwagen

Das kostet der Top-Lotus

1180px 664px
Der schnellste seiner Art: Lotus Evora 400
©

Den schnellsten und stärksten Lotus in der Markengeschichte kann man nun bestellen: ab 80.672 Euro netto steht der Evora 400 in der Preisliste.

Den schnellsten und stärksten Lotus in der Markengeschichte kann man nun bestellen: ab 80.672 Euro (zzgl. MwSt.) steht der Evora 400 in der Preisliste, ausgeliefert wird ab August. Wie der Name vermuten lässt, hat der Bolide rund 400 Pferdestärken, genauer: 298 kW / 406 PS. Der per Kompressor aufgeladene 3,5-Liter-V6 beschleunigt den Sportwagen in 4,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, Maximal-Geschwindigkeit ist 300 km/h. Für den Preis ist das legendäre Handling der Modelle der britischen Puristenmarke inklusive, ebenso größere Bremsen, Klimaanlage und Infotainment-Navigations-System. (sp-x)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Sportwagen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Sportwagen

img

BMW X2 M35i (2019)

img

BMW M8 (getarnt)

img

70 Jahre Abarth

img

Mercedes-AMG CLA 35 (2020)

img

Aston Martin Rapide E (2020)

img

110 Jahre Bugatti


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt

Carsharing-Dienst in München gestartet

Sixt weitet seinen Carsharing-Dienst auf die bayerische Landeshauptstadt aus. Das Geschäftsmodell verbindet Kurz- und Langzeitmiete – die Fahrzeugrückgabe ist nicht...


img
Gesetzgebung

Weg frei für E-Tretroller

Die letzte formelle Hürde für sogenannten E-Scooter ist genommen. Mitte Juni soll es in Deutschland losgehen für die Tretroller mit Elektroantrieb. Vor allem auf...


img
ATU

Premiere für neues Shop-Konzept

1.500 neue Artikel, offenes Beratungssystem, WLAN-Sitzecke – die Werkstattkette ATU will ihre Fachmärkte im großen Stil modernisieren. Im Fokus: der Kunde.


img
Neuer Opel Corsa

Im Jungbrunnen

Die sechste Generation des Corsa wird das erste Opel-Modell auf der neuen Kompakt-Plattform aus Frankreich. Erste Testfahrten mit einem Vorserienfahrzeug zeigen,...


img
Brancheninitiative

Fahrzeugvernetzung in Aktion

Über schnelle Funkstandards und Edge-Computing sollen sich Autos künftig untereinander über Unfallstellen informieren, mit Ampeln kommunizieren oder andere wichtige...