suchen
Starcar desinfiziert Leihautos mit neuer Methode

Kleines Tuch, große Wirkung

1180px 664px
Der Autovermieter Starcar bekommt die Kontaktflächen mit "That's it" von THAT´S ITzwölf Monate virenfrei.
©

Der Autovermieter Starcar versiegelt den Innenraum seiner Fahrzeuge nur einmal mit einem neuen Schutzmittel und bekommt die Kontaktflächen damit ein Jahr lang bakterien- und virenfrei.

Wer sich ein Auto mietet, achtet gerade zu Corona-Zeiten besonders auf Hygiene und Sauberkeit. Starcar, ein Autovermieter aus Hamburg, reinigt seine Autos jetzt mit einer Neuheit. "Wir bringen einen Oberflächenschutz auf, der alle Kontaktflächen nach nur einmaliger Anwendung permanent vor Schmierinfektionen durch Bakterien und Viren schützt", erklärt Björn Herr, Gebietsleiter Berlin bei Starcar. Neben dem Schutz für die Kunden dient es auch dem Wohlergehen der Mitarbeiter: "Zum einen gehen Mietwagen durch viele Hände, zum anderen können Firmenkunden ein Fahrzeug auch mal in der Langzeitmiete ein halbes Jahr am Stück nutzen. Beides fühlt sich sicherer an mit unserem Langzeit-Oberflächenschutz. Damit sind wir der erste Mobilitätsanbieter in Deutschland, der dies ermöglicht."

Das bedeutet konkret: Die Fahrzeuge werden wie gewohnt innengereinigt, das zusätzliche Desinfizieren ist nun aber nicht mehr notwendig. Der spezielle Schutz "That's it" von der Nation-E Innovation GmbH soll ungefähr ein Jahr wirken. Im Ergebnis werden mit dem Mittel sogenannte behüllte Viren wie die Erreger von Covid-19, Influenza, Masern oder Hepatitis sowie drei Kategorien von gefährlichen Bakterien (Staphylococcus aureus, Escherichia coli und die Multi-resistente Version des Staphylococcus aureus) unschädlich gemacht. Das sagt nicht nur Geschäftsführer Andreas Schaetzke, das bestätigen auch ein halbes Dutzend Zertifikate.

Fahrzeuginnenraum wird zum faradayschen Käfig

Das Schutzmittel wird mit einem Putztuch, das dem zum Reinigen der Brillen ähnelt, aufgetragen. Pro Tuch kann ungefähr ein Quadratmeter im Fahrzeug versiegelt werden. Das heißt: Zwei bis drei Tücher binnen einer halben Stunde verrieben, dürfte reichen, um den feinen Lack auf die Oberflächen zu bringen. So wird durch ein paar wenige Handgriffe der Fahrzeuginnenraum zum faradayschen Käfig gegen Viren und Bakterien – für die Dauer von mindestens zwölf Monaten. "Nach dem Rollout in Berlin wollen wir die Lösung in alle Starcar-Autos bundesweit bringen", freut sich Gebietsleiter Herr. (ms)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Starcar:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Hochauflösende Karten

Golf sammelt Straßendaten

Ohne gute Karten dürften automatisierte Autos Orientierungsschwierigkeiten bekommen. Bosch arbeitet nun an passenden Daten – und bedient sich dabei der Schwarmintelligenz.


img
DS 9

Plug-in-Hybrid mit 360 PS bestellbar

Nach zweit Motorvarianten mit jeweils 225 PS legt DS bei seinem Flaggschiff nun nach.


img
ADAC fordert

Over-The-Air-Updates dürfen keine Rückrufe verschleiern

Moderne Pkw verfügen meist über eine Internetanbindung per Mobilfunk. Autohersteller können darüber neue Software einspielen und so Fehler beheben. Der ADAC kritisiert...


img
Hilfe für Opfer der Flutkatastrophe

Sammelbesichtigungen für Kfz

Bei der Flutkatastrophe Mitte Juli wurden in großer Zahl Autos beschädigt oder zerstört. Sammelbesichtigungen sollen nun für schnellere Hilfe bei den Betroffenen...


img
Carsharing & Co.

Diese Stadt bietet die meisten Alternativen zum eigenen Auto

Immer mehr Menschen verzichten auf den Kauf eines eigenen Autos und greifen auf Car-Scooter- oder Bikesharing-Anbieter zurück. Die Eventagentur Spreefreunde hat...