suchen
Strategie

So fährt BMW in die Elektro-Zukunft

1180px 664px
Bislang konnte BMW weltweit 60.000 i3 und 10.000 i8 absetzen. Außerdem wurden gut 30.000 Plug-in-Hybride verkauft.
©

E-Mobilität eine Sackgasse? Nicht bei BMW. Der Premiumhersteller hat in den vergangenen drei Jahren über 100.000 Stromer verkauft. Die Pläne für die Zukunft sind noch deutlich ehrgeiziger.

BMWs Modellstrategen setzen auf eine deutliche Auffächerung des Elektro-Portfolios. Erst jüngst hat der Premiumhersteller den i3 überarbeitet und dank neuer Batterietechnik fit für 300 Kilometer Reichweite gemacht. Auch der E-Roller C Evolution hat zum Modelljahr 2017 seinen Radius erweitert. Bereits für das kommende Jahr ist eine Plug-in-Version des Mini Countryman geplant.

2018 wird zudem der ebenfalls mit Doppelherz ausgestattete i8 als Roadster folgen. 2019 soll dann der Mini in einer vermutlich antriebstechnisch vom i3 abgeleiteten, batterieelektrischen Variante verfügbar sein. Nur ein Jahr später kommt, wohl ziemlich zeitgleich mit dem elektrifizierten GLC-Derivat von Rivale Mercedes, ein ebenfalls rein elektrisch betriebener X3. Für das Jahr 2021 hat der bayerische Autobauer schließlich eine weitere Baureihe der Submarke i angekündigt. Unter dem Arbeitstitel iNext wird derzeit eine Großraumlimousine mit E-Antrieb entwickelt, die möglicherweise als i5 in den Markt kommen könnte.

Vermutlich werden das nicht die einzigen E-Neuheiten des Autokonzerns bleiben, denn auch bei Rolls-Royce hat man sich schon mehrfach Gedanken gemacht, wie die Traditionsmarke den Übergang zur Antriebszukunft meistern könnte. Mit konkreten Aussagen über einen elektrischen Rolls halten sich die vornehmen Briten allerdings noch zurück.

Konkret sind allerdings die Verkaufszahlen der Submarken BMW i und iPerformance- Demnach wurden in den vergangenen drei Jahren insgesamt 100.000 elektrifizierte Fahrzeuge verkauft. 60.000 i3 und 10.000 Exemplare des E-Sportwagens i8 fanden weltweit Abnehmer. Zudem wurden 30.000 Plug-in-Hybride verkauft. (sp-x)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Modellpolitik:

Modellplaner


Autoflotte Flottenlösung

BMW Group Vertrieb BMW und Direktgeschäft Vertrieb an Großkunden

Lilienthalallee 26
80939 München

Tel: +49 89/1250-16040
Fax: +49 89/1250-16041

E-Mail: grosskunden@bmw.de
Web: www.bmw.de/grosskunden


Fotos & Videos zum Thema Modellpolitik

img

BMW iX3 (2021)

img

BMW M3/M4 Prototypen

img

Koenigsegg Gemera (2021)

img

Bugatti Chiron Pur Sport

img

Aston Martin V12 Speedster

img

McLaren 765LT (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Volkswagen Finanzdienstleistungen

Starke Einbußen im Neugeschäft

Die VW-Finanzsparte hat die Corona-Krise deutlich zu spüren bekommen. Der Vertragszugang sank im ersten Halbjahr um über 17 Prozent. Auch das Ergebnis gab wegen...


img
Abnahmefahrt mit der neuen Mercedes S-Klasse

Auf Meisterkurs

Noch trägt sie die übliche Prototypen-Tarnung, doch bald lässt sie die Hüllen fallen: in wenigen Wochen präsentiert Mercedes-Benz die neue S-Klasse. Bis dahin hat...


img
Zwischenbilanz

Sixt Leasing hofft auf zweites Halbjahr

In der ersten Jahreshälfte hat sich das Geschäft des Online Retail- und Flottenspezialisten erwartungsgemäß entwickelt. Für Belastungen sorgte nicht nur die Corona-Pandemie.


img
VW-SUV

Letzte Runde für Touareg V8 TDI

Der VW Touareg hat sich gut ein Jahr lang den Luxus eines V8-Diesels geleistet. Das ist nun vorbei – für Fans gibt es aber ein Abschiedsgeschenk.


img
Elektro-Motorrad eRockit

Los, aufspringen

Mit dem eRockit will ein Berliner Start-up die Zweiradwelt revolutionieren. Leise, schnell und lokal emisionsfrei gegen Stress, Parknot und Staus – und das alles...