suchen
Streetscooter

Mögliche Schmor- und Brandschäden

1180px 664px

©

Die Deutsche Post hat einen Rückruf seiner Elektrofahrzeuge Streetscooter Work und Work L bekannt gegeben. Bei hierzulande 12.140 Fahrzeugen, gefertigt von 2014 bis 2019, wurden Schwachstellen im Bereich des Niedrigvoltspannungsgerätes und an der Isolation eines Kabelstrangs festgestellt. Beide Schwachstellen könnten potenziell zu einer Rauch- und Hitzeentwicklung führen, das KBA verweist zudem auf mögliche Schmor- und Brandschäden.

Die Post fordert die Halter der betroffenen Fahrzeuge auf, ihre Fahrzeuge in eine von der Streetscooter autorisierten Werkstatt zur Überprüfung zu bringen. Dort erfolgt dann bei Bedarf der Austausch der Ladegeräte sowie eine Nacharbeit der Kabelverlegung. Ein Großteil der entsprechenden Fahrzeuge - rund 10.000 - werde von der Deutschen Post betrieben, teilte ein Sprecher des Unternehmens gegenüber dem Autoflotte-Partnerdienst asp-Online mit.

Dieser freiwillige Rückruf ist demnach eine reine Vorsichtsmaßnahme, und nach Erkenntnissen der Post geht keine Gefährdung für den Fahrer während des laufenden Betriebs des Fahrzeugs aus. Ein Zusammenhang zwischen diesen beiden Schwachstellen und den beiden aufgetretenen Batteriebränden vor zwei Jahren bestehe nicht, hieß es.

Von den bei der Deutschen Post potenziell betroffenen rund 10.000 Fahrzeugen konnte bereits rund die Hälfte in ersten kurzfristigen Reihentests untersucht werden, erklärte der Konzernsprecher weiter. Mit dem Ergebnis, dass nur ein Bruchteil die oben genannten Schwachstellen auswiesen, die jedoch durch die mit dem KBA definierten Maßnahmen präventiv behoben werden könnten. (tm)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Rückruf:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Kein Länder-Beschluss zu Raser-Strafen

Hängepartie geht weiter

Seit Wochen gibt es Streit darüber, wie hoch die Strafen fürs Rasen ausfallen sollen – und ab wann Fahrverbote angemessen sind. Dieser Freitag war die Ziellinie...


img
Fünf Jahre Dieselskandal

Schmutziges Erbe

Nach dem Crash 2015 war Volkswagen nah am Abgrund. Die Abgasaffäre fegte Manager aus dem Amt, kostete Milliarden, beschädigte weltweit das Verbrauchervertrauen....


img
Schnellladenetz von EnBW und Smatrics

Joint Venture in Österreich genehmigt

Die EnBW und Smatrics bündeln ihre Kompetenzen in einem Gemeinschaftsunternehmen, das in einem der wichtigsten Transitländer der EU für eine flächendeckende und...


img
Bundestag beschließt Kfz-Steuer-Reform

Hoher Verbrauch, höhere Abgaben

Um Klimaziele zu erreichen, sind deutlich mehr E-Autos nötig. Damit Kunden umsteigen, wird nun die Kfz-Steuer geändert. Doch wirkt die Reform?


img
EuroNCAP

Fünf Sterne für neuen Toyota Yaris

Alle Jahre wieder verschärft EuroNCAP das Testprozedere. Entsprechend schwerer wird es, die Höchstwertung von fünf Sternen zu bekommen. Ausgerechnet ein Kleinwagen...