suchen
VMF-Branchenforum

Energiewende und Digitalisierung

1180px 664px
Das VMF-Branchenforum findet mehrmals im Jahr statt, 2019 unter anderem in Hamburg und München (Bild).
©

Das VMF-Branchenforum im vergangenen Herbst zeigte Fuhrpark-Trends bis 2030 und neue Lösungen.

Im September lud der Verband markenunabhängiger Fuhrparkmanagementgesellschaften (VMF) seine Mitglieder und Premiumpartner nach Hamburg zum 7. VMF-Branchenforum ein. Erstmals in der 21-jährigen Geschichte des Verbands fand die Veranstaltung ein zweites Mal im selben Jahr statt.

Der interne Teil für Executive- und Fördermitglieder (Premiumpartner) stand laut VMF im Zeichen der Energiewende und Digitalisierung. Externe Keynote-Speaker wie auch Premiumpartner hatten die Möglichkeit, interessante neue Produktentwicklungen für den Flotten- und Mobilitätsmarkt vorzustellen und mit der wachsenden Gruppe an Teilnehmern zu diskutieren.

Zum Auftakt präsentierte Thomas Köhler, Mitglied der Geschäftsleitung des neuen VMF-Premiumpartners ASS Automotive Sales Solutions AG aus Hünenberg (Schweiz), die aktuellen und zukünftigen Datenbanklösungen für Autohandel, markenunabhängige Fahrzeughändler sowie für den Flotten- und Finance-Markt.

Mit seinem neuen Produkt "Driver's Care" zeigte Claus Wollnick, Geschäftsführer der Digital Fleet Solutions, das digitale Flottenmanagement. Über Dashboard-Applikationen soll ein digitales Fahrtenbuch allen Beteiligten – also Dienstleistern, Fuhrparkmanagern, Lieferanten und Nutzern der Fahrzeuge – eine höhere Transparenz über die Modalitäten des gesamten Fuhrparks bieten. Künftig sieht und koordiniert jeder Fahrzeugnutzer zudem über eine App alle für ihn relevanten Informationen rund um sein Fahrzeug, unter anderem die Termine für Reifenwechsel und Inspektion oder die Informationen zur Car Policy. Zudem kann er darüber seine Parkgebühren abrechnen, kommunizieren und vieles mehr.

Blick in die Zukunft

Keynote Speaker Dr. Jörg Adolf, Chefvolkswirt der euroShell GmbH aus Hamburg, nahm die knapp 30 Zuhörer in seinem Vortrag "Energiewende – Trends im Flottenmarkt – eine Lösung für alles?" von der Gegenwart mit in die Zukunft des Jahres 2030. Grundlage des Vortrags war die 2018 durchgeführte euroShell-Studie zu den Trends der Fahrzeug- und Kraftstoffmärkte in Deutschland, Europa und weltweit. Ein zentrales Ergebnis zeigt den deutlichen Vorsprung Norwegens vor allen anderen Top-11-Ländern mit fast 50 Prozent Elektrofahrzeuganteil in Flotten. Deutschland bildet hingegen mit circa drei Prozent das Schlusslicht. Weltweit steht China an der Spitze mit rund zwei Millionen Elektro-Pkw-Flotten an, gefolgt von den USA mit knapp 700.000. Ähnlich sieht das Verhältnis bei der Verfügbarkeit von öffentlichen Ladekapazitäten aus.

Im Vergleich der Kraftstoffarten- und Antriebstechniken mit gleichzeitiger Berücksichtigung der Treibhausminderungsziele ergibt sich, dass bis 2030 Öl-basierte Kraftstoffe voraussichtlich weiterhin eine wichtige Rolle spielen werden. Jedoch werde sich der Energiemix im Verkehr zunehmend differenzieren müssen, um die gesetzten Treibhausgas- und Luftreinhalteziele zu erreichen, hieß es.

In die Zukunft führten auch Philipp Haac und Henrik Lange von der Control €xpert GmbH mit ihrer Vision, dass "Autofahrer weltweit ihren Schaden nach einem Unfall noch am selben Tag fair ersetzt bekommen". Dies soll durch die Kombination von Mensch und Maschine, sprich künstlicher Intelligenz (KI) im Internet der Dinge, realisierbar sein. Mit der Umsetzung habe Control €xpert mit dem vernetzt-digitalen Service "Speedcheck" bereits begonnen.

Die Energiediskussion und die Themen Künstliche Intelligenz sowie Digitalisierung bleiben spannend, resümierte der VMF. Mit seinen Mitgliedern und Partnern sei man sich seiner führenden Rolle im Mobilitätsmarkt der Gegenwart und Zukunft bewusst. Das nächste Branchenforum findet am 28. November 2020 in München statt. (red)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema VMF:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
E-Auto-Prämie

Marke von 200.000 Anträgen geknackt

Im Mai hat die staatliche Kaufprämie für Elektroautos die Grenze von 200.000 Anträgen seit Beginn des Programms überschritten. Die Förderung war im Sommer 2016 gestartet.


img
PBefG-Novelle

Neue Fahrdienste sollen Rechtssicherheit bekommen

Die Mobilität vor allem in Großstädten verändert sich, neue Angebote drängen in den Markt. Bisher aber gab es Hemmnisse durch das Personenbeförderungsgesetz - das...


img
Mercedes E-Klasse Coupé/Cabriolet

Neue Schminke, Helfer und Motoren

Wie Limousine und Kombi hat Mercedes auch Coupé und Cabriolet der E-Klasse-Familie einer Modellpflege unterzogen. Die beschert den Lifestyle-Ablegern einen Blumenstrauß...


img
EuroNCAP

Neues Testprotokoll für 2020

Noch in diesem Jahr wird EuroNCAP sein Testprozedere deutlich ändern. Wer künftig volle fünf Sterne will, muss sich Aufprallenergie gerechter teilen können.


img
Fahrbericht Skoda Scala TGI G-Tec

Pendlers Liebling

In Zeiten von vergleichsweise günstigen Kraftstoffpreisen rücken Alternativen zu Super und Diesel schnell in den Hintergrund. Aber die Preise an den Tankstellen...