suchen
VW Amarok Aventura

Nutzwert trifft Lifestyle

6
1180px 664px
Nach seinem Facelift nimmt der VW Amarok mit seiner Topversion insbesondere SUV-Käufer ins Visier.
©

Der VW Amarok will nicht mehr nur Kunden ansprechen, die den Pick-up als Lastenesel nutzen. Das zumindest legt eine neue Topversion nahe.

Nach seinem Facelift nimmt der VW Amarok mit seiner Topversion insbesondere SUV-Käufer ins Visier: Im ab September erhältlichen Launchmodell "Aventura" ist der neue V6-Diesel in seiner kräftigsten Ausbaustufe mit 165 kW / 224 PS montiert und mit Allradantrieb kombiniert. Darüber hinaus wird der so mindestens 46.525 Euro (39.096 Euro netto) teure Pick-up komfortabel ausgestattet. Zum Facelift sechs Jahre nach Markteinführung bekommt der Amarok zudem ab der Basisversion (25.720 Euro brutto, 21.613 Euro netto) eine Front im Pkw-Stil und einen schickeren Innenraum.

Zum Ausstattungsumfang des Amarok Aventura gehören neben Klimaanlage, Bluetooth-Anschluss fürs Telefon und Edelstahl-Pedalerie auch besonders rückenfreundliche, 14-fach verstellbare Komfortledersitze mit Sitzheizung. Das Multifunktionsdisplay zwischen den Rundinstrumenten ist beim Launchmodell farbig und hat eine 3D-Anzeige, bedient wird es über das Multifunktions-Lederlenkrad. Die Achtgang-Automatik kann über Schaltwippen gesteuert werden. Über den Touchscreen des Infotainmentsystems greift man zudem bei Bedarf auf Apps des Smartphones zu. (sp-x)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Pick-up:





Fotos & Videos zum Thema Pick-up

img

Markenausblick Toyota

img

RAM 1500 TRX

img

Ford F-150 (2021)

img

Toyota Hilux (2021)

img

VW Caddy (2021)

img

Peugeot Landtrek


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Software-Update für 750.000 BMW

Neue und bessere Funktionen

Das Bordcomputer-Betriebssystem vieler jüngerer BMW bekommt ein Upgrade. Neben neuen Funktionen bringt es auch mehr Tempo für bereits bekannte.


img
Infrastrukturabgabe

EU-Maut auch für Lieferwagen geplant

Vor dem Hintergrund der Reform der Eurovignetten-Richtlinie plant Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer eine Maut auch für alles Lastwagen über 3,5 Tonnen. Ausnahmereglungen...


img
1st Mobility

Startschuss für "Mobilitäts-Konfigurator"

Nicht zuletzt wegen Corona wollen viele Unternehmen ihre Mitarbeitermobilität neu aufstellen. Unterstützung verspricht eine innovative IT-Plattform aus der Schweiz.


img
Elektroautos

Regierung will Doppelförderung wieder ermöglichen

Künftig sollen Privatpersonen und Unternehmen beim Kauf eines E-Autos wieder Gelder aus verschiedenen Fördertöpfen gleichzeitig nutzen können.


img
Fahrbericht Hyundai i20

Finanzer-Alptraum

Der neue Hyundai i20 beweist, dass Kleinwagen zwar kurz sind, aber keineswegs Verzicht bedeuten müssen. So wurde an Selbstverständlichkeiten gedacht, die bei anderen...