suchen
VW Golf GTI und GTD

Auch das Karomuster bleibt

7
1180px 664px
Der neue Golf GTI leistet 180 kW / 245 PS.
©

Ohne die Kürzel GTI und GTD geht es bei VW auch in Zeiten von strengen CO2-Grenzen nicht. Die sportlichen Golf-Modelle stehen bereits in den Startlöchern und bringen Neues und Bewährtes.

Die Kürzel GTI und GTD stehen bei VW für Leistung sowie Tradition und werden auch beim neuen, in der achten Generation erhältlichen VW Golf, wieder die sportlichen Modelle zieren. Auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März) präsentiert VW sowohl den Golf GTI als auch den Golf GTD, bevor die Leistungsträger in der zweiten Jahreshälfte ihr Debüt feiern.

Der Golf GTI fährt mit einem Zweiliter-Turbodirekteinspritzer mit 180 kW / 245 PS und 370 Nm vor, und hat damit genauso viel PS und Drehmoment unter der Haube wie der bisherige Golf GTI Performance. Serienmäßig übernimmt ein manuelles Sechsgang-Getriebe die Kraftübertragung an die Vorderräder, als Alternative steht ein Siebengang-DSG zur Wahl.

Der serienmäßig an ein Siebengang-DSG gekoppelter Golf GTD kommt jetzt auf eine Leistung von 147 kW / 200 PS und 400 Nm, beim Golf VII waren 135 kW / 184 PS. Dank eines neuen Abgasreinigungssystems mit doppelter Adblue-Einspritzung werden Stickoxid-Emissionen deutlich reduziert. Angaben zu Verbrauch, Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit seiner neuen GTI- und GTD-Modelle macht VW noch nicht. Auch beim Thema Preise hüllt sich das Unternehmen noch in Schweigen.

Bildergalerie

1180px 664px
Der Golf GTD kommt auf 147 kW / 200 PS.
©

Optisch unterscheiden sich Golf GTI und GTD wieder ein wenig von ihren Serienbrüdern. LED-Scheinwerfer und eine spezifische Frontpartie mit Wabengrill weisen auf die sportlichen Golf-Vertreter hin. Eine schmale Kante, die unterhalb der Motorhaube verläuft, ist beim GTI in Rot und beim GTD in Silber ausgeführt. Ein durchgehendes LED-Band betont diese farbige Linie. Die modellsignifikanten Farben tauchen auch in den Speichen des jeweiligen Sportlenkrads auf sowie in den Karomustern der Sitzbezüge auf. Außerdem gibt es unter anderem ein komplett digitalisiertes Cockpit, Vernetzung mit anderen Fahrzeugen oder assistiertes Fahren bis Tempo 210 für die GTI- und GTD-Kompaktsportler. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Sportwagen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Sportwagen

img

Koenigsegg Gemera (2021)

img

Bugatti Chiron Pur Sport

img

Aston Martin V12 Speedster

img

McLaren 765LT (2021)

img

Pininfarina Battista Anniversario

img

Porsche 911 Turbo S (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Dataforce Tankkarten Analyse 2020

Hohe Nachfrage, mehr Anbieter

Wer nutzt schon die Tankkarte zum Laden des Stromers? Wenige, lautet hier die Antwort. Dataforce hat wieder den Markt der kleinen rechteckigen Helfer im Flottenalltag...


img
Fahrbericht Audi e-tron Sportback

Audis Superschwergewicht

SUV-Coupés sind angesagt. Ob bei BMW, Mercedes oder eben Audi – die Klassen der Flachheck-Ofroader vervielfachen sich. Zumindest bei den Verbrennern. Mit dem Audi...


img
Elektro-Autobauer

e.Go beantragt Schutzschirmverfahren

Das Elektroauto-Start-up hat schon einige Hürden nehmen müssen. Jetzt folgt in der Corona-Krise der nächste Rückschlag. Helfen soll den Aachenern ein Sanierungsverfahren...


img
EU-Urteil

Allein Radio im Mietwagen führt nicht zu Lizenzgebühr

Nach Ansicht des EuGH ist die bloße Bereitstellung von Fahrzeugen mit eingebautem Radio kein kommunikativer Akt urheberrechtlich geschützter Werke im Sinne der maßgeblichen...


img
Personalie

Toyota mit neuem Flottenchef

Daniel Avramovic hat zum 1. April die Verantwortung für den Geschäftskunden Service übernommen.