suchen
VW Golf GTI und GTD

Auch das Karomuster bleibt

14
1180px 664px
Der neue Golf GTI leistet 180 kW / 245 PS.
©

Ohne die Kürzel GTI und GTD geht es bei VW auch in Zeiten von strengen CO2-Grenzen nicht. Die sportlichen Golf-Modelle stehen bereits in den Startlöchern und bringen Neues und Bewährtes.

Die Kürzel GTI und GTD stehen bei VW für Leistung sowie Tradition und werden auch beim neuen, in der achten Generation erhältlichen VW Golf, wieder die sportlichen Modelle zieren. Auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März) präsentiert VW sowohl den Golf GTI als auch den Golf GTD, bevor die Leistungsträger in der zweiten Jahreshälfte ihr Debüt feiern.

Der Golf GTI fährt mit einem Zweiliter-Turbodirekteinspritzer mit 180 kW / 245 PS und 370 Nm vor, und hat damit genauso viel PS und Drehmoment unter der Haube wie der bisherige Golf GTI Performance. Serienmäßig übernimmt ein manuelles Sechsgang-Getriebe die Kraftübertragung an die Vorderräder, als Alternative steht ein Siebengang-DSG zur Wahl.

Der serienmäßig an ein Siebengang-DSG gekoppelter Golf GTD kommt jetzt auf eine Leistung von 147 kW / 200 PS und 400 Nm, beim Golf VII waren 135 kW / 184 PS. Dank eines neuen Abgasreinigungssystems mit doppelter Adblue-Einspritzung werden Stickoxid-Emissionen deutlich reduziert. Angaben zu Verbrauch, Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit seiner neuen GTI- und GTD-Modelle macht VW noch nicht. Auch beim Thema Preise hüllt sich das Unternehmen noch in Schweigen.

Bildergalerie

1180px 664px
Der Golf GTD kommt auf 147 kW / 200 PS.
©

Optisch unterscheiden sich Golf GTI und GTD wieder ein wenig von ihren Serienbrüdern. LED-Scheinwerfer und eine spezifische Frontpartie mit Wabengrill weisen auf die sportlichen Golf-Vertreter hin. Eine schmale Kante, die unterhalb der Motorhaube verläuft, ist beim GTI in Rot und beim GTD in Silber ausgeführt. Ein durchgehendes LED-Band betont diese farbige Linie. Die modellsignifikanten Farben tauchen auch in den Speichen des jeweiligen Sportlenkrads auf sowie in den Karomustern der Sitzbezüge auf. Außerdem gibt es unter anderem ein komplett digitalisiertes Cockpit, Vernetzung mit anderen Fahrzeugen oder assistiertes Fahren bis Tempo 210 für die GTI- und GTD-Kompaktsportler. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Sportwagen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Sportwagen

img

Porsche Taycan GTS Sport Tourismo

img

Porsche Taycan GTS

img

Pininfarina Battista (2022)

img

Ferrari BR20

img

Mercedes-Benz SL (2022)

img

Ford Mustang Mach-E GT


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2022 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
In zwei Leistungsstufen

Ford E-Transit jetzt bestellbar

Ford bietet nun seinen beliebten Transporter auch als batterieelektrisches Modell an. Der kann weit fahren und ordentlich laden.


Neue Verbandsjuristin

BVF verstärkt sich mit Datenschutz-Expertin

Mandy Hrube wird den Bundesverband Fuhrparkmanagement ab sofort beraten. "Ein weiterer Servicebaustein für unsere Mitglieder“, sagte Geschäftsführer Axel Schäfer. 


img
Fiat Panda

Neuauflage als Familie

Der Panda war preiswert und praktisch zugleich. Nun will Fiat neue Modelle im Geiste seines Klassikers auflegen.


img
ADAC

Diesel erstmals über 1,60 Euro

Die Kraftstoffpreise folgen mit ihrem Anstieg dem Ölpreis, der zuletzt weiter zugelegt hatte. Und der Trend könnte weitergehen.


img
Elektro-Ladepunkte in Europa

Industrie errechnet deutlich höheren Bedarf

Der Industrie gehen die aktuellen Pläne der EU nicht weit genug. Einig ist man sich bei der Zahl der erwarteten Fahrzeuge und deren Fahrleistung.