-- Anzeige --

Kleines SUV: Audi nennt Preise für Q2

Der Audi Q2 könnte dem A3 echte Konkurrenz machen.
© Foto: Audi

Günstiger als ein A3, teurer als die meisten Klassen-Konkurrenten: Zu Netto-Preisen ab 19.244 Euro ist das neuen SUV Q2 ab Mitte Juli bestellbar.


Datum:
29.06.2016
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Zu Preisen ab 19.244 Euro netto ist ab Mitte Juli der Audi Q2 bestellbar. In der Basisversion wird das Mini-SUV von einem Einliter-Benziner mit 85 kW / 116 PS angetrieben, die Kraftübertragung an die Vorderräder übernimmt ein manuelles Sechsganggetriebe. Der Basis-Q2 ist damit rund 336 Euro netto günstiger als der entsprechende A3, vom fünftürigen A3 Sportback trennen ihn 1.092 Euro netto. Ein Schnäppchen ist der neue Crossover aber nicht.

Vor allem mit größeren Motoren und mehr Ausstattung werden schnell Preise aufgerufen, für die man bei der Konkurrenz schon ein vollwertiges Kompakt-SUV bekommt. Mit dem stärkeren Benziner mit 110 kW / 150 PS werden bereits 20.924 Euro netto fällig, den günstigsten Diesel gibt es ab 21.496 Euro netto (85 kW / 116 PS). Wer Allradantrieb will, muss mindestens den 2,0-Liter-Diesel mit 110 kW / 150 PS für 23.655 Euro netto wählen und zusätzlich den vierstelligen Quattro-Aufpreis zahlen. Serienmäßig ist die Technik nur bei den beiden Top-Motoren, dem Benziner und dem Diesel mit 140 kW / 190 PS, an Bord. Die kosten 26.723 Euro netto beziehungsweise 28.571 Euro netto. (sp-x)



-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.