-- Anzeige --

Autoflotte bei Spotify: X-MAS 2023 Teil 2 | KW 49

Spotify
© Foto: picture alliance / NurPhoto | Jonathan Raa

Am 30. November starb der irische Punk-Poet und Ex-Sänger der legendären Folk-Punker The Pogues - der Weihnachtstitel "Fairytale Of New York" darf in unserer Playlist nicht fehlen.


Datum:
08.12.2023
Autor:
Holger Spille
Lesezeit:
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Den Anfang der zweiten Runde der Weihnachtslieder in der „Travel-Safe-Autoflotte“-Playlist bei Spotify macht „I Believe In Father Christmas“. Der Titel stammt aus dem Jahr 1975 und wurde von Greg Lake komponiert, der Text stammt vom englischen Lyriker und Songschreiber Peter Sinfield, der auch (u. a.) für Lakes Band ELP (Emerson, Lake and Palmer), Cher und Celine Dion schrieb. Ursprünglich war es nicht Lakes Absicht, einen Weihnachtssong zu schreiben, er sagte, er habe das Lied aus Protest gegen die Kommerzialisierung von Weihnachten komponiert. Sinfield meinte dazu, dass der Text vom Verlust der Unschuld und des kindlichen Glaubens handele und beschrieb es als „ein Weihnachtslied wie aus dem Bilderbuch, mit morbiden Rändern“. Bei der Erstveröffentlichung erreichte der Song Platz 2 der britischen Charts, Queen stand mit „Bohemian Rhapsody“ auf dem ersten Platz. Lake: „Ich wurde von einer der größten Platten, die je gemacht wurden, geschlagen. Ich wäre stinksauer gewesen, wenn ich von Cliff (Richard) übertrumpft worden wäre."

Godfrey Salmon dirigierte das Orchester für die Albumversion und hatte dazu eine andere Meinung: „Ich dachte, `Bohemian Rhapsody´ sei Mist, und das tue ich immer noch. Als es auf Platz 1 landete …, war ich sicher, dass sie bis Weihnachten längst wieder verschwunden sein würde. Wie sehr kann man sich irren?"

Am 30. November starb der irische Punk-Poet und Ex-Sänger der legendären Folk-Punker The Pogues, Shane MacGowan, im Alter von 65 Jahren. Ende 1987 veröffentlichte die Band den bis heute von den Fans geliebten, aber wegen des Textes umstrittenen Weihnachtstitel „Fairytale Of New York“, ein Duett mit Kirsty MacColl, die Ende 2000 bei einem tragischen Badeunfall ums Leben kam. Bei der Erstveröffentlichung landete der Song auf Platz 2 der Charts im UK, nur die Pet Shop Boys („Always On My Mind“) verkauften mehr Singles. 1991 wurde „Fairytale Of New York“ ein zweites Mal veröffentlicht, seit dem dritten Mal, 2005, kehrt der Titel in jedem Jahr in die Charts zurück. In der Arte-Mediathek ist „Mein Leben mit den Pogues – Die wilde Karriere des Shane MacGowan“ zu finden. Die sehenswerte Dokumentation zeigt das Leben des begnadeten Songwriters und exorbitanten Selbstzerstörers von seiner Kindheit in Irland bis hin zu den großen musikalischen Erfolgen. Regie führte Julien Temple. In Gesprächen mit dem schon schwer gezeichneten Musiker wirkten u. a. Johnny Depp und Gerry Adams, Ex-Parteichef von Sinn Féin, mit.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.