-- Anzeige --

Autoflotte Fuhrparktag 2021: Hier finden Sie den besten Antrieb

Der Cupra Formentor ist das erste originäre Modell der Seat-Sportmarke.
© Foto: Cupra

Die Möglichkeiten, die Flotte an die Bedürfnisse anzupassen, gelingt besser denn je. Das Problem jedoch: den Spagat schaffen. Auf den Autoflotte Fuhrparktagen erleben Sie, wie dieser gelingen kann.


Datum:
14.05.2021
Autor:
red
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

4,2 Kilometer lang, 44 Kuppen und Senken, 19 Kurven sowie viele Hochs und Tiefs (bis 26 Prozent Steigung). Das sind die Eckdaten des Bilster Berg. Die Rennstrecke im Norden Deutschlands hat sich in die Herzen der Automobilfans gebohrt, denn sie ist besonders und vielen noch recht unbekannt. Klar, bei aller Liebe zur Alternativ-Mobilität (siehe bspw. Autoflotte 3/2021), fließt auch bei uns noch Benzin durch unsere Adern. Dass Benzin Synonym für Diesel, Biomethan, Wasserstoff, Strom, Muskulatur und jede andere Form der Energielieferung sein kann, ist selbstredend.

Antriebsspektrum der Jetztzeit

Schön ist die Erkenntnis, dass sich Ökologie, Ökonomie und Fahrspaß nicht ausschließen müssen. Wie die Verknüpfung gelingen kann, erleben Sie auf den Autoflotte Fuhrparktagen, entweder am 1. oder am 2. Juni. Unter dem Motto "Antriebsmix" sind wir zusammen mit Ihnen auf der Suche nach dem perfekten Antrieb für Ihren Fuhrpark. Wie der aussehen kann, erfahren Sie auf und abseits des Bilster Berg, in diversen Cupra- und Seat-Modellen mit einer Antriebsvielfalt, die fast jeden Anwendungsfall abdeckt.

Erfahrene Rennstrecken-Instruktoren führen sie auf dem Bilster Berg und zeigen, wozu beispielsweise ein 310 PS starker Cupra Formentor und ein 245 PS leistender Cupra Leon Plug-in-Hybrid in der Lage sind. Klar, dass das eher weniger zum Flottenalltag passt, schön, wenn man weiß, was der Fuhrpark zu leisten im Stande ist. Daher können Sie diese Modelle auch auf der Straße fahren - so, wie Ihre Kolleginnen und Kollegen das eventuell tun werden. Und selbstverständlich erleben Sie auch die Vielfalt, die Seat und Cupra bieten. Sie fahren nordöstlich von Paderborn nämlich fast CO2-neutral mit Biomethan oder mit dem großen Seat Tarraco Plugin-Hybrid, der auf den typischen Pendlerstrecken vollkommen ohne lokale Emissionen unterwegs ist.

Wer hingegen auf der Suche nach einem Vielfahrer-Wagen ist, wird merken, wie gut ein Seat Leon mit TDI in das Firmenportfolio passen könnte und dass eventuell ein Cupra Ateca mit 300 PS genauso faszinierend ist wie ein Mercedes AMG oder ein RS-Modell von Audi - nur deutlich kostengünstiger.

Mit den Profis sprechen

Um das Thema nicht nur emotional, also am Steuer der Fahrzeuge, anzugehen, gliedern wir die Autoflotte Fuhrparktage, die unter dem Motto Antriebsmix stehen, in zwei Hälften. Am Vormittag kommt die Theorie und erst nach dem leckeren Mittagessen mit interessanten Gesprächen bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein, geht es in die Autos.

Damit die Theorie jedoch nicht langweilig wird, haben wir uns bekannt gute Verstärkung ins Boot geholt. So gibt Ihnen Marc-Oliver Prinzing einen Einblick in die Thematik, welcher Antrieb für wen sinnvoll sein könnte und wie eventuelle Stolperfallen umschifft werden. Der Vorsitzende des Bundesverband Fuhrparkmanagement ist ein ausgewiesener Profi in dem Thema und kennt sich zudem beim kostengünstigsten Kraftstoff, Erdgas, exzellent aus. Eine Verbrennungsform, die heute mehr denn je Berechtigung besitzt und die Emissionen in der Flotte signifikant senken kann. Doch Prinzing wird auch aufzeigen, dass Plug-in-Hybride nicht für alle Dienstwagen-berechtigten Personen das Nonplusultra sind - zumindest aus Firmensicht, wenn auf die Kosten geschaut wird.

Denn gerade das Laden von Elektroautos und Plug-in-Hybriden kann teuer sein, wenn man nicht auf die richtige Infrastruktur setzt oder diese nicht richtig zu nutzen weiß. Was richtig bedeutet, kann in jedem Fall Peter Siegert, E-Mobilitätsexperte der EnBW, aufzeigen, der sich am Fuhrparktag auf das Laden außer Haus konzentrieren wird. Wie Sie idealerweise im Büro und zuhause laden, erzählt Ihnen Hanns-Christoph Bauer von Elli. Denn auch da gibt es Hürden, die es zu nehmen gilt, was kein Hexenwerk ist, sondern Planung bedarf.

Wer nach diesen spannenden Themen dennoch meint, der "klassische" Verbrenner ist nach wie vor die Eierlegende Wollmilchsau, hat für sich gesprochen wohl Recht und darf gespannt sein, wie diese Motoren in naher Zukunft sauber(er) werden. Denn eins ist klar: Nicht für jeden und alle werden E-Mobilität und Biomethan in den kommenden Jahren die passenden Antriebsformen darstellen. Duraid El-Obeid zeigt daher, wohin der Weg beim Thema Benzin und Diesel geht. Der Vorsitzende des Bundesverbands freier Tankstellen weiß, was synthetische Kraftstoffe können, wer sie einsetzen sollte und wann das gelingen wird.

Sichern Sie sich Ihren Platz bei einem der beiden Autoflotte Fuhrparktage am 1. oder 2. Juni auf dem Bilster Berg. Denn neben dem Wissensgewinn, der sich sicherlich einstellen wird, gilt es an dem Tag, die aktuelle Technologie in all seinen Facetten kennenzulernen, um genauer beurteilen zu können, welche Fahrzeuge passen. Ganz nebenbei dürften wir uns allemal wieder freuen, einander in die realen Augen schauen zu können, um neue Kontakte zu knüpfen. Dass alle Corona-Auflagen erfüllt werden, ist Grundvoraussetzung für all unsere Springer-Fachmedien-Veranstaltungen. Team Autoflotte und unsere Referenten freuen sich auf Ihr Kommen.

Weitere Informationen und Anmeldung unter https://www.autoflotte.de/antrieb

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.