-- Anzeige --

Daimler: Zolleinsätze jetzt im E-Smart

Umwelt Respekt zollen: Regierungsdirektorin Regine Andreas nimmt von Hans-Joachim Bayer, Mercedes-Vertrieb, die E-Smarts entgegen.
© Foto: HZA Braunschweig


Datum:
17.02.2014
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hans-Joachim Bayer, Leiter Verkauf Behörden und Sonderfahrzeuge des Mercedes-Vertriebs, übergab am Freitag drei E-Smarts in an das Hauptzollamt Braunschweig. Deren Regierungsdirektorin Regine Andreas rnahm die Fahrzeuge entgegen, heißt es in einer Pressemeldung. Zwei der umweltfreundlichen Elektro-Flitzer sollen Zollbeamte in Helmstedt und Göttingen nutzen. Den dritten E-Smart will man in Braunschweig für die Öffentlichkeitsarbeit einsetzen.

Auf allen drei Fahrzeugen prangt der Schriftzug "volle(r) Energie voraus". Die kleinen Stromer bringen 75 PS und ein Höchsttempo von 125 auf die Straße. Eine volle Batterie reicht nach Herstellerangaben für 145 Kilometern. Die Elektro-Autos kommen sehr leise daher. Deswegen verfügen sie als Sonderausstattung über ein Soundmodul. Es macht Passanten auf das leise Herannahen des Fahrzeuges aufmerksam und ist bis zu einer Geschwindigkeit von 30 Stundenkilometer aktiv.

"Die umweltfreundliche Mobilität war der Hauptaspekt bei der Entscheidung für die Anschaffung der E-Smarts. Das ist kein ungewöhnlicher Ansatz für uns. Auch mit unseren Zoll-Kontrollen in Sachen Artenschutz und Abfallrecht treten wir für die Belange der Umwelt ein", kommentiert Frank Mauritz, Pressesprecher des Hauptzollamts Braunschweig, die Fahrzeugübergabe. (kak)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.