-- Anzeige --

Diesel-Fahrverbote: ÖPNV keine Alternative für Pendler

Diesel-Fahrverbote: ÖPNV keine Alternative für Pendler
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit - für viele Pendler kommt das nicht in Frage
© Foto: Matthias Balk/dpa

Bei Fahrverboten könnten viele Pendler nicht einfach auf Bus und Bahn umsteigen. Vor allem ein Grund hindert sie.


Datum:
22.03.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Fahrverbote für Diesel-Pkw würden viele Pendler schwer treffen. Nur wenige könnten auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen, wie aus einer Umfrage der Job-Plattform Stepstone hervorgeht. Demnach würden nur 18 Prozent der Fach- und Führungskräfte bei einem Verkehrsverbot für ihren Pkw auf Bus und Bahn umsteigen wollen. Als Gründe für die ÖPNV-Verweigerung nennt gut die Hälfte der Befragten eine zu lange Fahrtzeit, 23 Prozent fehlt die Flexibilität eines eigenen Autos. Hohe Fahrschein-Kosten sind nur für 5 Prozent ein Hinderungsgrund, vom Pkw umzusteigen. (sp-x)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.