-- Anzeige --

E-Auto-Bestseller: Nissan verliert die Spitze

Der Nissan Leaf war jahrelang ein Dauerbestseller, hat nun aber an Boden verloren.
© Foto: Nissan

Noch 2018 dominierte Nissan den europäischen E-Automarkt. Mittlerweile hat die Konkurrenz die Japaner überholt. Vor allem eine Marke stellt viele nationale Bestseller.


Datum:
27.07.2022
Autor:
SP-X
Lesezeit:
5 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

E-Autohersteller Nissan hat seinen Pionier-Bonus in Europa eingebüßt. Waren die Japaner 2018 noch in 17 EU-Staaten die volumenstärkste Marke im Segment der Batterie-Autos, liegen sie laut dem Datendienstleister Dataforce nur noch in Lettland und Litauen an der Spitze der Verkaufscharts. Unter anderem wurden sie in Italien von Fiat verdrängt, in Norwegen und im mittlerweile ausgetretenen Vereinigten Königreich überholte sie Tesla.

Fanden sich vor vier Jahren neben Nissan nur noch Renault, VW, Tesla und BMW an der Top-Position in den jeweiligen Ländern, hat sich das Bild nun stärker ausdifferenziert. In Belgien etwa liegt Audi vorn, in Polen Kia, in den Niederlanden Peugeot, in der Slowakei Mercedes und in Tschechien Skoda. Die meisten oberen Podestplätze hat mit zehn Tesla inne.

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.